skyliners.frblog.de

Di 21.05.19 13:19 | 38 Kommentare

Die interne Lösung – Gleim neuer Headcoach

Sebastian Gleim wird neuer Headcoach der Skyliners. Der bisherige Pro-B-Coac übernimmt das Profiteam. Gordon Herbert soll nach einem Jahr zurückkommen. Die offizielle Mitteilung der kanadischen Nationalmannschaft steht noch aus.

Sa 18.05.19 14:01 | 5 Kommentare

Unbefriedigendes Jubiläumsjahr

Bei der Saisonabschlussfeier der Skyliners am Mittwochabend im BCM herrschte eine entspannte Stimmung. Der Sieg im Hessenderby gegen Gießen sowie die Vertragsverlängerung von Kapitän Quantez Robertson waren nochmal etwas Balsam auf die geschundene Fanseele nach dem Verpassen der Playoffs. Cheftrainer Gordon Herbert – den es nach Kanada zieht und eine Entscheidung jederzeit bekanntgegeben werden könnte – entschuldigte sich bei den Anwesenden für die zumeist schwachen Auftritte vor eigenem Publikum. Nicht nur sportlich war die Saison unbefriedigend. Während vergangenes Jahr noch 4573 Zuschauer den Weg nach Frankfurt-Unterliederbach fanden, waren es 2018/2019 nur 4030. Das hatte auch mit den Spielverlegungen und ungünstigen Terminen (parallel zu Eintracht-Europa-League-Spielen und Löwen-Final-Spielen oder an Wochentagen um die Abendszeit) zu tun. Aber die Skyliners werden sich auch hinterfragen, warum sie es in der Jubiläumssaison nicht geschafft haben, Begeisterung für ihren Klub zu wecken beziehungsweise sie in der Stadt nicht wirklich präsent sind. Über allem steht natürlich die Frage, welche Perspektive haben die Skyliners noch in Frankfurt, falls die neue Multifunktionshalle am Kaiserlei nicht kommen sollte. „Die Ballsporthalle ist unser Tod“, sagte Gunnar Wöbke, der geschäftsführende Gesellschafter am Donnerstag bei einer Podiumsdiskussion unweit des möglichen Standorts.  Bevor ich das nochmal ausführlich beleuchte, will ich auf die Saison 2018/2019 zurückblicken, die eigentlich sehr verheißungsvoll angefangen hat. Den ganzen Beitrag lesen

So 12.05.19 17:01 | 28 Kommentare

Robertson verlängert

Two more years, sagte Quantez Robertson in die Kamera vor dem Hessenderby gegen Gießen und der Fanblock der Skyliners flippte aus. Der Kapitän, das Urgestein, das Energiemonster verlängert seinen Vertrag um zwei weitere Jahre. Außerdem wurde er von der FNP beim Fanvoting zum Spieler der Saison gewählt. Wer auch sonst? Das war bei der enttäuschenden Saison nochmal eine kleine Versöhnungsgeste des Klubs mit den Fans. Bei Gordon Herbert hingegen deuten die Zeichen auf Abschied. Eine Entscheidung wird am Dienstag oder Mittwoch fallen. Den ganzen Beitrag lesen

Fr 10.05.19 15:16 | 15 Kommentare

Was macht Herbert?

Am 28. März waren wir Journalisten, der FAZ-Kollege und ich, bei einer Pressekonferenz mit Cheftrainer Gordon Herbert. Es war die letzte seitdem – die Mangold-PK mal ausgenommen. Auf jeden Fall ging in es in dem Gespräch um die Zukunft des Kanadiers. In drei bis fünf Tagen hieß es damals, erwarte er eine Entscheidung des kanadischen Verbandes, ob er Nationaltrainer seines Heimatlandes wird oder nicht. Sechs Wochen später hat sich immer noch nichts getan. Selbst in den kanadischen Medien ist es still geworden um das Thema. Wir haben zwar mehrmals nachgefragt, aber bislang hieß es immer: Es gibt nichts Neues. Jetzt will der FAZ-Kollege herausgehört haben, dass Herbert eventuell eine dritte Option hat. Das wäre gar nicht mal unwahrscheinlich nach den vergangenen Wochen. Den ganzen Beitrag lesen

So 05.05.19 18:49 | 8 Kommentare

Der Weg Richtung Playoffs

So, da es ja jetzt doch tatsächlich möglich für die Skyliners ist, in die Playoffs zu kommen, habe ich mal das Restprogramm der Klubs nach diesem Spieltag unter die Lupe genommen. Und so schaut das Ganze aus. Die Verpflichtung von Andrej Mangold wirkt angesichts der aktuellen Chancen noch absurder, als sie ohnehin schon war. Den ganzen Beitrag lesen

Sa 04.05.19 18:09 | 3 Kommentare

Three in a row oder das Ende der Playoff-Träume?

Die Mathematik für die letzten Partien ist einfach: Alles gewinnen, auf Patzer der Konkurrenz hoffen und gleichzeitig hoffen, dass es in den direkten Vergleichen gegen Braunschweig und/oder Bonn geht. Eine Niederlage würde das Ende aller Playoff-Träume bedeuten. In 90 Minuten steht die Partie in Bremerhaven. Die Skyliners sind ohne Shawn Huff zu den Eisbären gereist. Sollten die Hessen gewinnen, wäre es das erste Mal in dieser Spielzeit, dass sie drei Spiele in Folge gewinnen. Ich erwarte einen Sieg gegen den Tabellen-16., dafür sollten die Skyliners das deutlich stärkere Team haben – gerade unter den Brettern müssen sie heute Leon Kratzer, Jonas Wohlfarth-Bottermann und Niklas Kiel nutzen. Und wenn auch mal wieder ein anderer Guard, als Tyler Larson, zum Beispiel Tra Holder ein paar Punkte beisteuert, wäre das auch nicht schlecht.

Mi 01.05.19 13:23 | 9 Kommentare

Was folgt gegen den MBC?

Achterbahn oder mal wieder die Zwei-Spiele-Konstanz? Ich mag nicht vorherzusehen, wie die Skyliners sich heute gegen den Mitteldeutschen BC schlagen. Dir Weißenfelser haben sich in den vergangenen Wochen stabilisiert. Wenn sie intensiv spielen, können sie den Skyliners wehtun. Die wiederum können mit gutem Team- und Setplays jeden Gegner ärgern.
Update: Herauskam also mal wieder ein Sieg mit Hängen und Würgen gegen ein Team, das gegen den Abstieg spielt. Und mal wieder hat Quantez Robertson mit seinem Block beim Stand von 85:82 sowie seinem tip-in nach Offensivrebound nach Niklas Kiels vergebenem Freiwurf die Partie entschieden. Den ganzen Beitrag lesen

Di 23.04.19 09:14 | 38 Kommentare

„Das war eine Katastrophe“

„Das war eine Katastrophe.“ „Alles zu lasch.“ „Schlechter als schlecht.“ Leon Kratzer war schonungslos ehrlich mit der eigenen Mannschaftsleistung nach dem 63:91-Debakel gestern gegen Ulm. Nach zwei Siegen in Folge hätte man eigentlich Wetten darauf abschließen können, dass die Skyliners ein drittes Spiel in Folge nicht gewinnen werden. Zwei Mal zwei Siege hintereinander waren das höchste der Gefühle in dieser Saison, die am 12. Mai ein Ende finden wird. Die ersten zehn Minuten waren eines der schlechtesten ersten Viertel was ich in der Ballsporthalle je gesehen habe. 9:30 hieß es da. Neun Turnover hatten die Skyliners produziert und wurden sogar von Teilen des Publikums ausgepfiffen. Wann gab es solche Unmutsbekundungen zuletzt gegen das eigene Team? In dieser Saison jedenfalls trotz zahlreicher schlechter Spiele nicht. Wenn es eines endgültigen Beweises bedurft hat, dass die Skyliners absolut nichts in den Playoffs zu suchen haben, dann das gestrige Spiel. Den ganzen Beitrag lesen

Fr 19.04.19 19:16 | 6 Kommentare

Ein Duo für die Zukunft

Die Überschrift, die ich für den Blog-Titel gewählt habe, wird am Samstag genauso in der FR stehen. Gemeint ist das Duo Niklas Kiel und Leon Kratzer. Die beiden Hünen haben gestern gegen Bamberg groß aufgespielt und waren wichtige Faktoren beim 86:79-Erfolg gegen die Oberfranken. Die high-low-Anspiele erinnerten an Danilo Barthel und Johannes Voigtmann. Vor allem Kratzer ist ein anderer Spielertyp als Voigtmann, der ausschließlich unter dem Korb agiert im Gegensatz zum Mann von Vitoria, aber es geht ja um das Ergänzen. Kratzer holte im Vergleich zu den Spielen davor zwar nicht viele Rebounds, nur einen um genau zu sein, aber dafür blockte er immer wieder den Weg für Kiel frei, der sich gleich neun Abpraller holte. Die Skyliners haben eine vereinsseitige Option bei Kratzer, die werden sie sicher ziehen. Auf das Duo Kratzer/Kiel kann man sich nächste Saison freuen – auch wenn unter den Spielern immer noch die Hoffnung umgeht, es in die Playoffs zu schaffen. Den ganzen Beitrag lesen

Di 16.04.19 14:42 | 9 Kommentare

Zwei Heimspiele rund um Ostern / Perspektiven 2019/2020

Noch genau vier Heimspiele haben die Skyliners in dieser Saison zu absolvieren. Vier Chancen, sich noch einmal vor dem eigenen Anhang gut zu präsentieren. Mit Bamberg (Donnerstag) und Ulm (Ostermontag) steht ein Doppelpack vor der Tür. Nicht dabei gegen Bamberg sind Marco Völler (Knochenabsplitterung im Finger), der bis Saisonende ausfällt und Richard Freudenberg (Knie). Fraglich sind Tez Robertson (Finger), Niklas Kiel (krank) und Aaron Kayser (Zerrung Oberschenkel). Ich denke, dass wir dann auf jeden Fall Andrej Mangold auf dem Parkett sehen werden. Bin mal gespannt, wie viele sich zur „Ladies Night“ angemeldet haben. Viel interessanter ist jedoch, wie wird es nächste Saison weitergehen? Den ganzen Beitrag lesen