skyliners.frblog.de

Fr 19.06.20 21:12 | 51 Kommentare

Pleiten, Pech und Pannen

Ich weiß, die Überschrift ist etwas abgedroschen, aber sie passt zur Saison 2019/2020 der Frankfurt Skyliners. Sie fing so an, wie sie aufgehört hat. Mit zahlreichen Verletzten und Niederlagen. Auch im letzten Spiel des Finalturniers gegen Ulm reichte den Schwaben eine gute zweite Hälfte, um locker zu gewinnen. Angefangen von Niklas Kiel und Anthony Hickey und aufgehört mit Leon Kratzer und Lamont Jones. Von den ganzen Verletzten zwischendrin wollen wir erst gar nicht anfangen. Es war letztlich eine verkorkste Saison für die Hessen, wie ich im FR-Artikel geschrieben bei denen niemand wirklich vollends überzeugen konnte. Neben dem Verletzungspech wurden Fehler bei der Kaderzusammenstellung gemacht, Fehler bei der Beurteilung der Leistungsfähigkeit einzelner Spieler. Die Skyliners haben nur sechs Spiele gewonnen und waren das mit Abstand schlechteste Offensivteam der Liga. Ab und an konnten sie das mit ihrer Physis wettmachen, aber meistens reichte die Qualität im Angriff einfach nicht aus. Die Skyliners werden ihren Kurs angesichts einer fehlenden Zukunftsperspektive (Stichwort Halle) und ungewissen Faktoren auf denen sie kein Einfluss haben (Corona-Krise) anpassen müssen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, werden die Skyliners erfinderisch sein und im Scouting einen wesentlich besseren Job machen müssen und hoffen, dass ihre eigenen Talente wie Len Schoormann, Bruno Vrcic und Maximilian Begue verletzungsfrei bleiben und die nötigen Entwicklungsschritte machen. Den ganzen Beitrag lesen

Do 18.06.20 08:58 | 7 Kommentare

Ins Schicksal ergeben – Ungewisse Zukunftspläne

Am Samstag wird der Skyliners-Tross seine Koffer und Taschen packen und sich auf den Rückweg nach Frankfurt machen. Dann wird es vielleicht noch ein paar Gespräche geben bis sich die Spieler in ihre Heimat machen und dann eine sehr lange Zeit warten müssen, wie es für sie weiter geht. Stand heute ist noch überhaupt nicht absehbar wann und in welcher Form die neue Basketballsaison losgeht. Geschäftsführung und Trainerteam werden hingegen sehr viel zu tun haben, um diese verkorkste Saison aufzuarbeiten und sich für die kommende Spielzeit besser aufzustellen. Den ganzen Beitrag lesen

So 14.06.20 15:06 | 31 Kommentare

Das Hoffen auf Bamberg

Vier Spiele in siebeneinhalb Tagen haben die Frankfurter Basketballer absolviert. Und das ohne drei Stammkräfte. Irgendwie war der Einbruch gegen Bamberg nicht verwunderlich, die wiederum nach der Niederlage gegen Ludwigsburg auf Wiedergutmachung brannten. Trotzdem sollten die Skyliners ins Viertelfinale einziehen, da ich nicht sehe, wie die ebenfalls sehr dezimierte Vechtaer Mannschaft gegen Bamberg gewinnen soll. Für die Hessen würde es dann in zwei Spielen gegen Ulm ums Halbfinale gehen. Alles weitere zur aktuellen Personalsituation gibt es im FR-Artikel, denn die ist nach der Partie gegen BAmberg nicht besser geworden. Im Gegenteil.

Di 09.06.20 14:40 | 21 Kommentare

Im Kollektiv gegen Ludwigsburg

Auch im zweiten Spiel des BBL-Finalturniers sind die Skyliners der klare Außenseiter. Ludwigsburg hat in der ersten Halbzeit gegen Vechta angedeutet, was für ein starkes Team da auf dem Parkett steht. Auch wenn das Team von John Patrick in der zweiten Halbzeit nachgelassen hat, haben sie immer wieder die big plays gemacht, um das Spiel zu gewinnen. Die Skyliners werden sich wie gegen Alba auf ihr Kollektiv verlassen müssen, denn auch Ludwigsburg wird es auf Lamont Jones abgesehen haben. Daher heißt es für die anderen noch mehr, offensiv input zu geben. Und ganz wichtig: sie dürfen sich keine Schwächephase wie gegen Alba Berlin erlauben.

Sa 06.06.20 21:43 | 15 Kommentare

Als Underdog ins Finalturnier

Die ersten zwei Spiele im BBL-Finalturnier sind gespielt. In beiden Partien gab es jeweils Überraschungen. Das wäre auch ein Sieg der Skyliners gegen Alba Berlin im ersten Spiel der Gruppe B. Eigentlich kann es nur darum gehen, die Niederlage so niedrig wie möglich zu halten. Den ganzen Beitrag lesen

Do 21.05.20 13:22 | 13 Kommentare

„Der Saison ein würdiges Finale geben“

Am Dienstag hat sich der neue und alte Headcoach der Frankfurt Skyliners Sebastian Gleim den Fragen von uns Journalisten in einer Zoom-Videokonferenz gestellt. Er hat über seinen neuen Vertrag, die aktuelle Situation, den verletzten Leon Kratzer und was er sich von dem BBL-Finalturnier in München erwartet gesprochen. Den ganzen Beitrag lesen

Mo 18.05.20 13:39 | 11 Kommentare

Herbert kehrt nicht zurück, Gleim bleibt Headcoach

Gordon Herbert wird im Sommer nicht als Trainer nach Frankfurt zurückkehren. Sebastian Gleim wird auch kommende Saison Headcoach der Skyliners bleiben. Alles weitere dazu im aktuellen FR-Artikel.

Mi 13.05.20 13:13 | 13 Kommentare

Kaiserlei-Arena vor dem Aus

Soeben kommt von der Stadt Frankfurt diese Pressemitteilung: „Am Montag, 11. Mai, sollte von der Bietergruppe Langano das finale Angebot für die Multifunktionsarena am Kaiserlei abgegeben werden. Bei der Submissionsstelle der Stadt Frankfurt am Main ist jedoch bis zum Ablauf der Frist kein finales Angebot eingegangen.  Die beiden für das Verfahren zuständigen Stadträte Jan Schneider und Markus Frank, die in den letzten Monaten die sehr zeitintensiven Verhandlungen engagiert geführt haben, zeigten sich enttäuscht über das Vorgehen von Langano. Zu den Gründen, warum es nicht zur Abgabe des finalen Angebotes kam, möchten sie derzeit nichts sagen und warten zunächst die Erklärung des Bieters ab.“ Den ganzen Beitrag lesen

So 26.04.20 11:39 | 37 Kommentare

„Eine Riesenchance für uns“

Morgen tagen die BBL-Geschäftsführer über die Zukunft der Basketball-Bundesliga. Geht es weiter? Wenn ja wie? Oder gibt es doch einen Abbruch? Skyliners-Geschäftsführer Gunnar Wöbke hat sich im Podcast des Klubs für eine Fortführung ausgesprochen. „Es ist eine Riesenchance für uns, wenn wir in der Bundesliga nochmal antreten“, sagte Gunnar Wöbke mit Blick auf die Sonderrolle, die die BBL einnehmen würde. Die Sportnation wird auf uns schauen und sich für die Spiele interessieren“, argumentierte Wöbke. „Aber ich glaube auch, die ganze Welt wird auf uns schauen und sich für die Spiele interessieren. Wir haben eine Chance, neue Leute zu finden.“ Und in Bezug auf die neue Saison könnte ein Weitermachen auch eine Art Testphase sein, weil vor Zuschauern sicher noch lange nicht gespielt werden wird, wahrscheinlich bis Ende des Jahres – vielleicht sogar noch länger. Ich finde, dass er ganz gute Argumente für eine Wiederaufnahme anbringt. Schließlich muss man bedenken, dass kein Klub überleben würde, wenn man monatelang nicht spielt. Die Frage wird sein: Wie viele Klubs sehen das ähnlich und auf welches Format könnte man sich einigen? Direkt Playoffs mit einer bestimmten Anzahl von Teams? Etc. etc. Was glaubt ihr? Wie wird es weitergehen?

Fr 27.03.20 14:32 | 18 Kommentare

„Uns drohen hohe sechsstellige bis siebenstellige Verluste“

Ich habe mit Skyliners-Geschäftsführer Gunnar Wöbke über die Aussetzung des Spielbetriebs in der BBL, die Situation in der Mannschaft und die finanziellen Sorgen des Klubs gesprochen. Nachzulesen im FR-Interview.

Die Aussetzung der Liga ist die einzige Chance für die BBL, noch irgendwie einen Strohhalm zu haben, an den man sich klammern kann. Ich bin gespannt wie es weitergeht, kann mir aber ehrlicherweise nicht vorstellen, wie die Saison zu Ende gebracht werden könnte. Zumal es ja ohnehin nur Geisterspiele geben würde. Dann hätte man zwar einen Meister, aber finanziell hätte kein Klub auch nur einen Cent mehr in der Tasche. Und es geht für alle Sportklubs derzeit darum, irgendwie zu überleben.