skyliners.frblog.de

Sa 16.11.19 14:21 | 14 Kommentare

Vertrag mit Hickey aufgelöst

Das ist mal ein Paukenschlag vor dem Spiel in Würzburg. Die Skyliners haben mit sofortiger Wirkung den Vertrag von Anthony Hickey aufgelöst. Ausgerechnet der so schmerzlich vermisste Point Guard, der jetzt endlich wieder fit ist, passt plötzlich nicht mehr dazu. Die Spiele gegen Bayreuth und den MBC haben zwar gezeigt, dass der Weg steinig wird, aber dass die Erwartungen und Ansprüche so unterschiedlich sind, gibt doch zu denken. „Es gab leider unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie Anthony nach seiner langen Verletzungspause zurück in das Team integriert werden sollte“, wird Cheftrainer Sebastian Gleim zitiert. Hickey wollte offenbar mehr Minuten, diesen Freifahrtschein Gleim konnte ihm aber nicht geben. Dann muss man sich Fragen lassen: Hat man die Qualitäten von Hickey überschätzt? Oder seinen Charakter falsch eingeschätzt? Oder ist es halt einfach mal so? Ersatz gibt es vorerst keinen. Fest steht: Die Skyliners haben zwei Jahre in Folge auf der wichtigsten Position Fehlentscheidungen getroffen.

Fr 08.11.19 18:39 | 7 Kommentare

Mit Kratzer beim MBC

Nach der kleinen Zerrung steht Leon Kratzer im Kader für das Spiel beim Mitteldeutschen BC. Das Spiel ist aus mehreren Gründen wichtig für die Skyliners. Erstens: Die Spieler müssen nach dem Auftreten gegen Bayreuth eine Reaktion zeigen. Zweitens: Wird es spannend zu sehen sein, wie weit Anthony Hickey nach einer weiteren Trainingswoche ist? Drittens: Wie reagiert das gesamte Team heute in den Phasen wenn es mal nicht so läuft – diese Phasen wird es naturgemäß geben, da die Skyliners noch weit davon entfernt sind, über 40 Minuten alles abzurufen? Viertens: Wie werden die Skyliners heute die guten Schützen des MBC verteidigen? Viele Fragen, die Antworten gibt es gleich im Spiel.

So 03.11.19 20:11 | 11 Kommentare

Pure Ernüchterung

Super Trainingswoche, Anthony Hickey wieder da, Stimmung super nach zwei Siegen – und dann kommt so ein Spiel dabei gegen Bayreuth raus. Und das obwohl die Skyliners einen furiosen Start hingelegt haben in den ersten zweieinhalb Minuten. Da dachte ich, holla, wenn die heute den Ball so bewegen, dann wird das ein schönes Spiel. Die Skyliners sind jedoch in ihre Einzelteile zerfallen, weil sie es eben nicht mehr getan haben und verloren völlig verdient 74:88. Auf Cheftrainer Sebastian Gleim wartet jetzt jede Menge Arbeit und womöglich muss er auf Center Leon Kratzer verzichten, der vom Parkett humpelte. Den ganzen Beitrag lesen

Sa 02.11.19 11:19 | 6 Kommentare

Hickey vor Debüt

Knapp zwei Monate nach seiner Verletzung steht Anthony Hickey gegen Bayreuth vor seinem Pflichtspieldebüt für die Skyliners. „Ich gehe davon aus, dass er spielen wird“, sagte Cheftrainer Sebastian Gleim am Donnerstag. Im erstmaligen Mannschaftstraining am Mittwoch habe er einen ordentlichen Eindruck gemacht. Im heutigen FR-Artikel habe ich ein größeres Stück zu Akeem Vargas gemacht, dem Deutschen mit den meisten Minuten in der BBL. Mal sehen, wie sich die Minuten mit Hickey zurück auf dem Parkett verteilen.

Di 29.10.19 18:23 | 11 Kommentare

Im Aufwärtstrend

Auch wenn Sebastian Gleim nach dem Sieg in Ulm nicht von Erleichterung sprechen wollte, sondern nur von Freude, die er empfunden hat, dürfte der Cheftrainer doch eine gewisse Erleichterung gespürt haben. Mit zwei W’s oder wahlweise S‘ lassen sich die nächsten Spiele mit mehr Selbstvertrauen und mehr Lockerheit angehen. Nach den angeschlagenen Ulmern wartet am Samstag mit Bayreuth ein ähnlich schlecht in die Saison gestartetes Team in der Ballsporthalle auf die Skyliners. Das Team von Raoul Korner hat alle vier BBL-Spiele verloren. Einerseits sind solche taumelnden Teams gefährlich, weil sie irgendwie gewinnen müssen, andererseits, haben sie schon sehr viele Schwachstellen offenbart, die die Skyliners ausnutzen wollen und müssen. Und sie können wohl endlich das erste Mal mit Anthony Hickey spielen. Eine weitere Option, die den Gegner vor Probleme stellen wird. Den ganzen Beitrag lesen

Sa 19.10.19 21:13 | 21 Kommentare

Einfach Tez

Natürlich musste es Quantez Robertson sein, der mal wieder die Kohlen aus dem Feuer holt. Natürlich hat er davor von draußen nichts (0von4) getroffen und natürlich trifft er als es aufs Messers Schneide steht den entscheidenden Dreier. In einem zähen Spiel gegen die Hamburg Towers gewinnen die Skyliners dank ihres Kapitäns ihr erstes Saisonspiel. „Das war ein Spiel über das ich ein ganzes Buch schreiben kann“, sagte Cheftrainer Sebastian Gleim. Die zahlreichen Foulpfiffe in der ersten Hälfte gegen die Skyliners, der nicht als Unsportliches Foul geahndete Trikotzieher im dritten Viertel, der nicht geahndete Ellenbogenschlag von Heiko Schaffartzik gegen Akeem Vargas, Vargas Steel gegen Schaffartzik, die nicht genutzte Möglichkeiten vor der Overtime inklusive eines Fast-Buzzer-Beaters der Towers. Das Spiel war das Gegenteil von hochklassig, aber für die Skyliners zählt erst einmal, zwei Punkte geholt zu haben. Und eine weitere gute Nachricht: Anthony Hickey steigt am Montag ins Training ein und soll spätestens gegen Bayreuth wieder spielen.

Mi 16.10.19 09:39 | 12 Kommentare

Schon früh unter Druck

Schon vor dem Saisonstart war es zu befürchten gewesen. Wenn es richtig schlecht läuft, werden die Skyliners gegen die Hamburg Towers massiv unter Druck stehen. Gegen Bayern und Berlin haben sie ohnehin keine Chance und in Bonn kann man auch verlieren. Insbesondere wenn der Starting Point Guard fehlt. Wenn man sich die Spiele anschaut, hätten die Skyliners auch mit einem 2:1 in die Partie am Samstag gehen können. In Bonn hat man den Sieg wie gegen Göttingen im Pokal im Schlussviertel weggeschmissen, gegen die Bayern wurde man durch die Schiedsrichter benachteiligt. Nur gestern in Berlin war der Qualitätsunterschied einfach zu gewaltig. Die Skyliners haben mit nur aktuell vier Ausländern, von denen gestern niemand performt hat, ein Qualitätsproblem. Den ganzen Beitrag lesen

So 06.10.19 19:24 | 31 Kommentare

„We got screwed“

Im Basketball sagt man ja selten, dass ein Team ein Spiel unverdient gewinnt oder verliert. Wenn das der Fall ist, hat das meistens etwas mit den drei Unparteiischen zu tun. Genauso wie heute beim Spiel der Skyliners gegen den FC Bayern (77:81). Die Skyliners sind ganz klar verpfiffen worden. Beim Stand von 77:77 Flopping gegen Lamont Jones zu pfeifen, war der Gipfel der schlechten Schiedsrichterleistung. Entweder muss es ein Offensivfoul gegen Paul Zipser sein oder ein No-Call, aber wie kommt man auf Flopping? Und die Schiedsrichter haben sich sogar das Replay angesehen. Die Folge: Die Bayern trafen den Freiwurf zum 78:77, danach mussten die Skyliners foulen. 80:77. Das letzte Play war super, mit Matt McQuaid hatten die Bayern nicht als Schützen gerechnet, aber sein Wurf wollte nicht fallen. Den ganzen Beitrag lesen

Fr 04.10.19 14:48 | 10 Kommentare

Auf Suche nach einem Hickey-Ersatz

Am Sonntag kommt der FC Bayern München in die Ballsporthalle. Der Unterschied ist in dieser Saison ist noch größer, als in den Jahren davor. Die Bayern sind mittlerweile soweit vom Rest der Liga entfernt, dass wirklich alles, alles zusammenpassen muss und die Bayern müssen einen unfassbar schlechten Tag haben, um ein Spiel gegen sie zu gewinnen. Und das gilt nicht nur für die Skyliners, sondern für jedes Team in der Bundesliga. Die Hessen suchen derweil einen Ersatz für Anthony Hickey, der vier weitere Wochen ausfallen wird. Es wäre für fast jedes Team in der Liga schwierig, den Starting Point Guard zu ersetzen. Den Skyliners tut es besonders weh, weil ihr Spiel auf das schnelle Spiel mit Hickey ausgerichtet ist. Das umzustellen, ist für keinen Trainer einfach und trotzdem hatten die Skyliners sowohl gegen Göttingen, als auch gegen Bonn die Chance auf den Sieg. Bitter war dann die Art und Weise, wie die Spiele verloren gegangen sind. Denn in beiden Spielen sind die Skyliners im Schlussviertel eingebrochen, wie ich auch in der FR geschrieben habe. Den ganzen Beitrag lesen

Mi 02.10.19 20:27 | 6 Kommentare

Den Sieg in Bonn weggeschmissen

Akeem Vargas hat mir nach dem Spiel gegen Göttingen gesagt: „Man sollte möglichste das Schlussviertel gewinnen, um ein Spiel zu gewinnen.“ Gegen Göttingen haben die Hessen das Schlussviertel mit 12:23 verloren. In Bonn 16:25. Bonn hat diese Partie nicht 77:76 gewonnen, die Skyliners haben sie verloren. Trotz unterirdischen 26! Ballverlusten hätten die Skyliners dieses Spiel gewinnen können – ihnen fehlt aber schlichtweg die Qualität dann so ein Spiel zu gewinnen. Shaquille Hines trifft nur einen von drei Freiwürfen. Leon Kratzer vergibt beide Freiwürfe nach einem superschlauen Foul der Bonner. Und weil die Bonner wissen, dass ihnen nur Momo Jones gefährlich werden kann, stürzen sie sich ganz am Ende gleich zu dritt auf den Shooting Guard, der den Ball nur zu Matt McQuaid weitergeben kann, der aus 7,50 Metern den Ball aber vergibt. Die zwei letzten Punkte von Kratzer waren dann nur noch für die Statistik. Denn ob 74:77 oder 76:77 war da schon egal. Die Skyliners dürfen sich auf einen bitteren Saisonstart einstellen. Denn gegen die Bayern und Berlin wird es nichts zu holen geben, sodass sie mit einem 0:3 nächste Woche in die Partie gegen Hamburg gehen werden – ein Pflichtsieg. Den ganzen Beitrag lesen