skyliners.frblog.de

Do 28.05.15 15:30 | 12 Kommentare

Wasserstandsmeldung

Am heutigen Donnerstag gab es für uns Presseleute das traditionelle Saisonabschlussabgespräch mit Gunnar Wöbke und Gordon Herbert. Was die Personalplanungen angeht, gibt es nichts neues. Die Spieler, die eine Option haben werden aber bald Bescheid bekommen, ob ihre Optionen gezogen werden oder nicht. Das soll recht bald geschehen, so Herbert. Dabei gibt es Unterschiede, bis wann die Option gezogen werden muss. Die späteste ist Ende Juni. Eine richtige Kaderplanung werden Herbert und Wöbke erst vornehmen, wenn sie wissen, ob sie im Eurocup – Entscheidung 8. Juli – spielen oder nicht. Das kann, wie ich schon geschrieben habe, attraktivere Spieler anlocken. Den ganzen Beitrag lesen

Di 19.05.15 11:39 | 70 Kommentare

Let the Off-Season begin

Morgen fliegen die ausländischen Spieler der Frakfurt Skyliners zurück in die USA beziehungsweise nach Kanada. Bis dahin werden Gunnar Wöbke und Gordon Herbert mit den Profis Gespräche geführt haben. Wer bleibt, wer geht? Darüber werden sich die Verantwortlichen auch sicher vorher schon Gedanken gemacht haben. Natürlich wird es davon abhängen, wie hoch das Budget der Skyliners in der kommenden Saison sein wird. Ein neuer Trikotsponsor könnte nach drei Jahren frisches Geld bringen, aber auch die Teilnahme am Eurocup – die Hessen haben meiner Ansicht nach gute Chancen eine Wildcard zu bekommen – könnten den Klub für gute Spieler interessant machen. Eine Entscheidung darüber fällt aber erst am 8. Juli. Den ganzen Beitrag lesen

So 17.05.15 22:16 | 23 Kommentare

Saisonaus gegen die “Pesic-Schlägertruppe”

Die Saison ist vorbei. 71:92 gegen den FC Bayern München hieß am Ende das deutliche Ergebnis für die Frankfurt Skyliners, die somit in der Serie mit 1:3 das Nachsehen habe. Bevor ich zu einer ausführlichen Saisonanalyse komme, muss ich mich aber den Aussagen von Gunnar Wöbke widmen, die er bei Telekom-Basketball (hier zu sehen im Restream für alle Abonnenten) losgelassen hat. Den ganzen Beitrag lesen

Do 14.05.15 20:54 | 11 Kommentare

Einseitige Partie

Die Skyliners haben das dritte Playoff-Spiel gegen die Bayern mit 64:82 verloren und müssen nun zu Hause zurückschlagen, um noch eine Chance auf das Weiterkommen zu haben. Am Donnerstagabend fehlte den Hessen so ziemlich alles, was sie beim Sieg vor zwei Tagen ausgezeichnet hat: Wille, Intensität, gute Verteididung, Fast-Breaks, Dreier. Nichts davon war zu sehen, gegen deutlich verbesserte Bayern, die mit ihrer Körpersprache von Anfang an deutlich gemacht haben, dass sie ganz anders auftreten würden. Bei den Skyliners, denen keine Stopps gelangen, dafür jede Menge Offensivrebounds zuließen, ging im Setplay fast gar nichts, dazu wurde eine schlechte Wurfauswahl getroffen. Erst Mitte des dritten Viertels, war ein kurzes Aufbäumen mit Ganzfeld-Verteidigung zu sehen. Aber selbst da haben es die Hessen verpasst, ihre Ballgewinne in Punkte umzuwandeln. Mike Morrison verpasst zweimal das and-one, trifft 1/6 von der Freiwurflinie – so kann man in den Playoffs einfach keinen Blumentopf gewinnen. Nach paar Minuten war das Aufbäumen dann auch wieder vorbei und die Bayern haben den Sack endgültig zugemacht. Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Das Gute ist, dass die Skyliners jetzt einen Tag mehr Pause zum regenieren haben. Was die Hessen für ihr Spiel brauchen ist jede Menge Energie und alle Spieler an Board (Voigtmann und Klein klammer ich aus). Wenn in einem engen Spiel Sean Armand, Tez Robertson und Aaron Doornekamp sich rausfoulen sollten, könnte es übel enden. Spiel vier wird sicher wieder anders, allerdings muss man sagen, dass noch kein echter Playoff-Basketball in dieser Serie zu sehen war. Spiel 1 war schwach von beiden Seiten, mit am Ende Zügel anziehenden Bayern, Spiel 2 haben wir gute Skyliners und sehr schwache Bayern gesehen und jetzt war es genau umgekehrt. Vielleicht wird Spiel 4 ein Spiel auf Augenhöhe.

Di 12.05.15 22:12 | 19 Kommentare

Leidenschaft hat gesiegt

Oldman hat es in seinem Kommentar perfekt auf den Punkt gebracht: Die Mannschaft mit mehr Leidenschaft hat gewonnen. Die Skyliners haben am Dienstagabend den Bayern in der zweiten Halbzeit ja mal gehörig den Schneid abgekauft. Und Gordon Herbert hat dann den amtierenden Deutschen Meister und Trainerkollegen mal richtig schön gedemütigt, indem er 1:30 vor Schluss gleich vier Nachwuchsspieler aufs Parkett gebracht hat. 93:69 ist ein imposantes Ergebnis, ein völlig verdientes dazu gegen erschreckend schwache Bayern, bei denen so einiges nicht stimmt. Das haben die Skyliners super ausgenutzt, waren bissig, aggressiv, haben daraus ihre Punkte kreiert und sind heißgelaufen. Und das alles ohne Johannes Voigtmann. Den ganzen Beitrag lesen

Mo 11.05.15 17:20 | 11 Kommentare

Saisonaus für Voigtmann

Johannes Voigtmann hat sich einen Außenbandriss zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus. Vermutlich wird er vier Wochen nichts machen können. Aus der Klubmitteilung war das jedoch nicht ersichtlich, die nicht einmal ein paar Zitate von den Verantwortlichen enthielt wie etwa: “Das ist ein herber Verlust.” Das einzige was zu Voigtmann drin steht ist: “Ausfallen wird der 22-jährige Nationalspieler Johannes Voigtmann mit einem gerissenen, vorderen Außenband.” Mehr nicht. Und das obwohl der Ausfall des Centers sehr schwer wiegt und nicht zu ersetzen ist. Derweil gibt es immer noch rund 150-200 Tickets für das Heimspiel gegen den FC Bayern am morgigen Dienstag (18.30 Uhr) zu kaufen. Die Preise bewegen sich zwischen 29 und 39 Euro. Es gibt sogar noch zwei Courtside-Tickets für 150 Euro, wie ich gerade sehe.

Sa 09.05.15 21:44 | 22 Kommentare

Schlimmer geht nimmer

Nicht weil die Skyliners verloren oder grottig gespielt haben – nein, in München kann man verlieren – sondern weil sich Johannes Voigtmann verletzt hat. Der 22 Jahre alte Center hat sich aller Voraussicht nach einen Bänderriss zugezogen. Das bedeutet mindestens vier Wochen Pause, bedeutet die Skyliners müssen ohne ihren Starting Center ins zweite Spiel. Neben Konstantin Klein fehlt damit der zweite wichtige Spieler, den die Hessen gebraucht hätten, um es in der Serie gegen den Deutschen Meister spannend zu machen. Selbst mit vollem Kader wäre es megaschwer geworden, jetzt ist es so gut wie unmöglich, diese Serie für sich zu entscheiden. Den ganzen Beitrag lesen

Sa 09.05.15 17:44 | Keine Kommentare

Lasst die Spiele gewinnen

Knapp zwei Stunden sind es noch. Dann beginnt für die Skyliners das erste Playoff-Spiel nach vier Jahren Wartezeit. Im aktuellen FR-Artikel habe ich alles wichtigste aus der Pressekonferenz und meinen Beobachtungen zusammengetragen. Das wichtigste kompakt zusammengetragen: 40 Minuten konstant auf gutem Niveau spielen, Justin Cobbs muss wieder liefern, Danilo Barthel ist wieder im Kommen und die drei Guards um Cobbs, Tez Robertson und Sean Armand dürfen nicht in Foulprobleme kommen.

Do 30.04.15 20:49 | 29 Kommentare

Skyliners in den Playoffs gegen die Bayern

Nach einem mühevollen, wenngleich ungefährdeten Sieg gegen Tübingen geht es für die Skyliners ab dem 9. Mai in den Playoffs, tada, gegen den FC Bayern München. Denn Bonn hat in einem hochklassigen Spiel knapp gegen Ulm verloren – und das trotz zeitweiser deutlicher Führung. Es war erst die dritte Heimniederlage für die Bonner. Wie dem auch sei, jetzt geht es gegen den Deutschen Meister und das wird eine Herkulesaufgabe. Vor allem wenn man so träge spielt, wie gegen Tübingen. In dem Spiel war so gut wie keine Intensität, davon haben sich die Skyliners anstecken lassen und Tübingen bis auf drei Zähler (66:69/76:79) rankommen lassen. Gut, dass Sean Armand in letzter Zeit sehr konstant geworden ist und 20 Zähler beisteuerte. Auch Voigtmann war vorne, vor allem in der zweiten Halbzeit klasse und erzielte 20 Punkte. Aber ansonsten gibt es eine Menge Fragezeichen. Kann sich Justin Cobbs nochmal steigern? Welchen Beitrag kann Max Merz in seinen Ferien leisten? Können die Skyliners sich als Team in den neun Tagen nochmal richtig auf die Playoffs einschwören und nochmal einen Schritt nach vorne machen? Wir werden es sehen.

Mo 27.04.15 17:40 | 14 Kommentare

Skyliners treten auf der Stelle

Europa ist vorbei, die Bundesliga wartet. Doch wie lange wird die Saison für die Skyliners noch gehen? Ein Spiel gegen Tübingen, drei, vier in den Playoffs – je nachdem wer der Gegner ist? Das lässt sich schwerlich sagen, aber es zeichnet sich ab, dass nach der ersten Runde Schluss sein wird. Denn: Die Skyliners treten seit Wochen auf der Stelle, haben ihre Form vom Februar, März verloren. Gordon Herbert, so schreibt die FAZ heute, sagte nach dem Spiel gegen Targu Jiu: “Wir haben uns seit dem Trainingslager im März nicht weiterentwickelt.” Es ist schwer vorstellbar, dass die Skyliners jetzt nochmal große Sprünge machen werden in den Playoffs, nach dieser anstrengenden Saison. Ich möchte zwar keinen Pessimismus verbreiten, aber es scheint so,, als hätten die Skyliners ihr Pulver verschossen – auch wenn es nochmal ein kleines Hurra gegen den FC Bayern München gab. In den Playoffs ist jedoch Konstanz gefragt. Und die haben die Skyliners momentan nicht und ich bezweifle, dass sie sich die ausgerechnet in der entscheindenden Saisonphase erarbeiten werden. Das wäre eine faustdicke Überraschung. Ich glaube dennoch, dass die Skyliners es schaffen werden mit einem Sieg in Tübingen, für die es um nichts mehr geht, sich auf Platz 5 zu schieben, weil ich den Ulmern nicht zutraue in Bonn zu gewinnen. Da die Skyliners den besseren direkten Vergleich gegenüber den Ulmern habe sehe ich einer Playoff-Serie gegen Bonn entgegen. Und da haben die Skyliners seit zehn Jahren nicht mehr gewonnen. Trotzdem wäre es immer noch einfacher, als gegen eines der große B-Teams zu spielen.