skyliners.frblog.de

Sa 29.04.17 18:56 | 1 Kommentar

Ein Sieg zum Abschluss / Huff bleibt

Die Skyliners haben sich mit einem Sieg aus der „Art Probesaison“ (Gordon Herbert) gegen Alba Berlin verabschiedet. Plötzlich können die Skyliners auch offensiv gut spielen – und das ohne Top-Point-Guard. Dafür mit einem, wie zuletzt starken Tez Roberson. Fragt sich nur, wo er die erste Saisonhälfte offensiv war? Beim Abschiedsspiel von Max Merz und Pro B-Cheftrainer Eric Detlev waren die Skyliners nach einer mäßigen ersten Hälfte in der zweiten Halbzeit das klar bessere Team. So werden die Hauptstädter in den Playoffs gesweept – egal von wem. Den ganzen Beitrag lesen

Fr 28.04.17 12:13 | 3 Kommentare

Merz beendet Karriere

Max Merz beendet seine Spielerkarriere und wechselt in die Businesswelt. Es ist eine Entscheidung, die dem 23-Jährigen schwer gefallen ist, aber für seine gute Selbsteinschätzung spricht. „Irgendwann ist dann die Überzeugung gereift, dass ich in der Business-Welt noch erfolgreicher sein kann, als auf dem Basketballfeld.“ Merz hat immer alles gegeben, hat gefightet und geackert, aber er weiß eben auch, dass nicht mehr drin ist. Schon jetzt hat Isaac Bonga dem Point-Guard den Rang abgelaufen und auch die Vertragsverlängerung mit Garai Zeeb zeigt, dass die Skyliners noch jemanden auf der Eins in der Hinterhand haben. Ich bin überzeugt davon, dass er als Unternehmensberater einen super Job machen wird.

Mo 24.04.17 15:29 | 4 Kommentare

Immer dieser Fokuslevel

25 Minuten haben die Skyliners in Ulm ein gutes Spiel gemacht. Sie haben trotz Foulproblemen, Verletzten und mit ihrer jungen Truppe beim Tabellenführer gut mitgehalten, haben sich nach 22 Punkten Rückstand gut rangekämpft, es sollte am Ende trotzdem nicht mehr reichen. Zu groß war der Aufwand, den sie betreiben mussten, zu groß die Qualität der Ulmer Offensive, die ebenfalls zwei Ausfälle (Braydon Hobbs und Augustine Rubit) wegstecken mussten. Entscheidend für die Niederlage waren die ersten 15 Minuten. Alleine Mike Morrison schwächte sein Team enorm mit dummen Fouls, darunter ein technisches, sein drittes innerhalb von fünf Minuten. Defensiv waren sie immer einen Schritt zu spät, offensiv schafften sie es trotz zahlreicher Offensivrebounds nicht, daraus mehr Kapital zu schlagen. Positiv war trotzdem, dass das Team nicht mehr wie zu Beginn der Saison auseinanderfällt und immerhin da eine Weiterentwicklung zeigt. AJ English kann aus fast allen Lagen treffen, Tez Robertson war hinten wie vorne der beste Mann (26/10 Rebounds). Und der 17-Jährige Isaac Bonga hat gezeigt, dass er auf BBL-Niveau schon mithalten und einen Gegenspieler wie Per Günther vor sich halten kann. Zwar setzte es tags darauf eine krachende Niederlage in der NBBL bei der Internationalen Basketball-Akadamie München, doch alleine Bongas Auftritt macht Hoffnung auf die kommende Saison. Am Samstag kommt nochmal Alba Berlin zum letzten Saisonspiel nach Frankfurt bei dem es für die Skyliners darum geht, sich ordentlich zu verabschieden.

Mo 17.04.17 18:23 | 24 Kommentare

Freudenberg sieht Skyliners-Sieg

Eine komplett verschlafene erste Halbzeit, viel Kampf in der zweiten Hälfte und die individuelle Klasse von AJ English. Die Partie gegen Jena war ein typisches Skyliners-Spiel in dieser Saison. Keine Konstanz, viel Achterbahn und wenig berechenbar. Immerhin gab es einen 69:61-Erfolg, der Gordon Herbert trotzdem nicht glücklich machte. Er war einmal mehr enttäuscht über die Leistung in den ersten 20 Minuten. Wären die Dreier von Shawn Huff nicht gewesen, hätten die Skyliners noch einem größeren Rückstand hinterlaufen müssen. So kämpften sie sich dank der Verteidigung wieder ins Spiel und holten dank Dreiern von Tez Robertson, Shawn Huff und zwei von AJ English den Sieg. Den auch Richard Freudenberg sah. Den ganzen Beitrag lesen

Do 13.04.17 21:55 | 7 Kommentare

Ein Ballverlust zu viel

Da hatte Max Merz alles richtig gemacht. 23 Sekunden vor Schluss bekam der Point-Guard der Frankfurt Skyliners den Abpraller in die Hände, passte ihn zu MIke Morrison, der zu Niklas Kiel und der wieder zurück zu Merz. 81:79 lagen die Hessen in Bayreuth vorne, die Riesenüberraschung, einen Sieg beim Tabellenvierten zu landen, war zum greifen nah. Merz hätte den Ball nur ein paar Meter weiter in die gegnerische Hälfte bringen müssen, dann wäre dem Gastgeber keine andere Wahl geblieben und sie hätten den 23-Jährigen foulen müssen. Doch Merz verlor für einen Augenblick die Konzentration, den Fokus und schon stibitze Kyan Anderson ihm den Ball aus der Hand und legte ihn zum 81:81-Ausgleich in den Korb. Der letzte Angriff der Skyliners verpuffte, Verlängerung und fünf Minuten später war die 98:99-Niederlage besiegelt. Den ganzen Beitrag lesen

Sa 08.04.17 23:08 | 26 Kommentare

Viel Krampf, wenig Kommunikation

Wenn bei Eintracht Frankfurt ein Fußballer – aus welchen Gründen auch immer – nicht mitwirken kann, kommuniziert der Klub immer vorher was derjenige hat. Auch die Reporter von Sky fragen nach und erhalten auch immer eine Antwort, sodass der Zuschauer vor dem TV ebenfalls Bescheid weiß. Den ganzen Beitrag lesen

Do 06.04.17 11:48 | 7 Kommentare

Kiel unterschreibt bis 2020

Niklas Kiel verlängert seinen 2018 auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2020. Damit haben die Skyliners einen wichtigen Baustein für die Zukunft gelegt. Kiel hat sich nach einem schwachen Saisonstart in den vergangenen Monaten deutlich gesteigert, hat aber natürlich noch jede Menge Potenzial nach oben. Kommende Saison wird er eine noch größere Rolle einnehmen und soll mit Isaac Bonga das deutsche Fundament bilden. Ob er seinen Vertrag tatsächlich erfüllt ist eine andere Frage. Schließlich hat Kiel 2019 das letzte Mal die Möglichkeit sich zum NBA-Draft anzumelden. Die wird sich der 19-Jährige sicher nicht entgehen lassen – und den Skyliners würde es eine schöne Summe in die Kassen spülen.

Di 04.04.17 19:52 | Keine Kommentare

Mehr deutsche Minuten

Fünf Spiele sind es noch, dann ist diese Saison vorbei. Viele werden sicher sagen: endlich! Denn mit diesem Team, das auch am Sonntag gegen Bonn mit 73:74 verloren hat, ist wohl niemand so richtig warm geworden. Zu viele Wechsel in der Mannschaft, zu wenig Gesichter, zu wenig Konstanz und begeisternder Basketball sieht auch anders aus. Auch gegen Bonn haben es die Skyliners nicht geschafft, ein Spiel über 40 Minuten durchzuziehen. Sicher hat die überzogene Herausstellung von Quantez Robertson dazu beigetragen, aber es ist eben eine Frage der fehlenden Qualität gegen eine am Sonntag mittelmäßige Bonner Mannschaft, den Sack nicht frühzeitig zuzumachen. Den ganzen Beitrag lesen

Fr 24.03.17 21:19 | 14 Kommentare

Playoffs, das wars

Das war es endgültig mit den Playoff-Träumen der Skyliners für diese Saison. Am Freitagabend setzte es in Bremerhaven eine 79:86-Niederlage und macht damit eine Platzierung unter den Top 8 so gut wie unmöglich. Vier Punkte Rückstand, dazu die verlorenen direkten Vergleiche gegen Ludwigsburg und Oldenburg und beide haben noch ein Spiel weniger als die Skyliners. Da kann man getrost sagen: Das wird nix mehr. Wie so oft in dieser Saison sind die Skyliners viel zu lange der Musik hinterhergelaufen. Erst im Schlussviertel stand die Defense und die One-Man-Show AJ English (35 Punkte) hat die Skyliners in die Verlängerung gerettet. Da waren aber schon sämtliche Kraftreserven ausgeschöpft, sodass die Gastgeber am Ende die Oberhand behielten. Man muss einfach ehrlich konstatieren: Mit diesem Team war und ist einfach kein Playoff-Basketball möglich gewesen. Zu wankelmütig, zu unkonstant, zu wenig Team-Basketball. Die Verantwortlichen können sich jetzt schon mal Gedanken machen, mit wem sie kommendes Jahr weitermachen wollen.

Mo 20.03.17 10:38 | 5 Kommentare

Sieg trotz Gala-Hangover

Um es kurz machen. Es war 30 Minuten ein fürchterliches Gezocke der Skyliners. So viele Einzelaktionen, ganz selten sind sie in ihren Plays geblieben, das hat Cheftrainer Gordon Herbert ganz schön enttäuscht. Den ganzen Beitrag lesen