skyliners.frblog.de

Mo 08.02.16 07:55 | 12 Kommentare

Perfekte Mischung

Es war fast zu einfach, wie die Skyliners am Samstag Bremerhaven aus der Halle geschossen hat. Was so einfach aussieht, sind lange einstudierte Automatismen, hartes Training und die Gier nach Erfolg. Die Skyliners machen sich berechtigte Hoffnungen auf einen Titel in dieser Saison – schließlich sind sie in allen drei Wettbewerben sehr gut im Rennen und liegen erstmals auf dem zweiten Tabellenplatz! Das darf man zumindest für einen Moment genießen, aber nach einer kurzen Pause stehen in den kommenden Wochen die richtigen Härtetests an. Ludwigsburg, Top Four, Achtelfinale im Fiba Europe-Cup, Bamberg. Es geht ans Eingemachte. Die Skyliners sind bereit, ob sie über sich hinauswachsen können, wird sich in den kommenden Wochen weisen. Zuzutrauen ist es ihnen allemal.

Mo 01.02.16 11:11 | 34 Kommentare

Der Capitano hats gerichtet

Was war das für eine Energieleistung von Quantez Robertson am Ende. So ein Dunking nach einem Steal und einem Spurt über das ganze Parkett. Das war schon klasse. Der Kapitän, mit ich mich ausführlich im FR-Artikel beschäftigte, hat es gerichtet. Ohne seine Punkte am Ende hätten die Skyliners wohl ziemlich sicher verloren. Den ganzen Beitrag lesen

Sa 30.01.16 17:48 | 6 Kommentare

Revanche

Vor knapp einen Monat haben die Skyliners bislang ihre bitterste Niederlage kassiert. Die Pleite in Bayreuth war die enttäuschenste Vorstellung der Hessen in der BBL. Seitdem sind die Skyliners wieder voll in der Spur und haben eine neue Serie von neun Siegen am Stück gestartet. Die Skyliners können Bayreuth also in gewisser Hinsicht dankbar sein. Trotzdem sind sie natürlich auf Revanche aus. In der Startformation wird dann sicher auch wieder John Little stehen, über dessen Rolle ich in der FR vom Samstag geschrieben habe. Ob Aaron Doornekamp wieder aufläuft, wird sich wohl erst am Sonntag entscheiden.

Do 28.01.16 11:22 | 9 Kommentare

Der Siegeszug geht weiter

Der Gruppensieg ist eingetütet, das elfte internationale Spiel in Folge gewonnen und trotzdem stellt sich die Frage: Wie lang halten die Skyliners das ohne drei enorm wichtige Spieler durch? Wobei man bei Aaron Doornekamp abwarten muss, was beim MRT herauskommt. „I will be back“, sagte er mir zwar gestern, aber er lief doch ein bisschen unrund. Gordon Herbert sagte dazu: „Er ist ein taffer Junge, wenn er was hat, muss es schon weh tun“. Was mir gestern und auch schon gegen Oldenburg imponiert war die Tatsache, dass die Skyliners immer in der Lage sind einen Gang in der Verteidigung hochzuschalten und dadurch Stopps zu bekommen. Dass es in der ersten Halbzeit nicht so lief, war wohl auch dem geschuldet, dass Mike Morrison auf die Position des Power Forwards gerückt war und die Rotationen nicht stimmten. Immer wieder kamen die Türken zu freien Würfen, aber auch die Eins-gegen-Eins-Duelle wurden nicht gut verteidigt. Einzig Philip Scrubb hielt die Hessen mit seinen 15 Punkten im zweiten Viertel in der Partie, ehe ab der zweiten Hälfte die Defense der Skyliners das Kommando übernahm. Den ganzen Beitrag lesen

So 24.01.16 11:17 | 30 Kommentare

Pokal

In wenigen Stunden geht es los, das erste wichtige Spiel der Saison steht an. Skyliners gegen Oldenburg, zwei Teams, die auf Augenhöhe sind. Vor der Partie habe ich mich mal näher mit Point-Guard Jordan Theodore im FR-Artikel beschäftigt. Ich bin gespannt, ob er heute wieder zeigen kann, was er drauf hat.

Mo 18.01.16 13:42 | 10 Kommentare

Riesiger Wermutstropfen

Im heutigen FR-Artikel habe ich noch von einem Wermutstropfen geschrieben, dass Danilo Barthel ab Mitte des zweiten Viertels nicht mehr mitwirken konnte. Wie sich heute herausstellt, ist es ein riesiger Wermutstropfen. Der Flügelspieler fällt sechs bis acht Wochen mit einem knöchernen Sehnenabriss aus. Das ist sehr bitter, zumal Barthel nicht nur gegen Crailsheim wieder sehr konstant gescort hat und viele Fouls gezogen hat, sondern in den vergangenen Wochen sehr stabil gewirkt und viele kleine, einfache Dinge richtig gemacht hat. Für ihn dürfte nun Johannes Richter in die Rotation rücken, der nach seiner leichten Bauchmuskelzerrung in dieser Woche wieder ins Training einsteigt. Den ganzen Beitrag lesen

Mi 13.01.16 11:57 | 23 Kommentare

Zwischenzeugnis: Note 2

Heute steht das dritte Spiel im drittklassigen europäischen Wettbewerb für die Skyliners gegen den polnischen Klub Rosa Radom an. Vor dem Rückrundenauftakt am Samstag gegen Crailsheim ist der perfekte Zeitpunkt für das Zwischenzeugnis. Ich halte das in dem Stil, den die Frankfurter Rundschau pflegt. Also keine Schulnoten, sondern Bewertungen von Musterschüler bis Hinterbänkler. Einen blauen Brief gibt es diesmal nicht. Insgesamt würde ich für den bisherigen Verlauf der Hinrunde eine 2 geben. Die Skyliners haben sich all ihre gesteckten Ziele bislang erreicht und vor allem zu Hause gegen Bayern und Bamberg starke Leistungen gezeigt. Allerdings haben sich die Hessen auch oft dem Niveau des Gegners angepasst, die jedoch meistens gewonnen. Es steckt noch mehr in dem Team. Den ganzen Beitrag lesen

Mi 06.01.16 19:45 | 23 Kommentare

Weiße Weste behalten

Die Skyliners behalten international ihre weiße Weste und gewinnen auch das achte Spiel im Fiba Europe-Cup mit 71:66. Am Ende war es die starke Defense, die den Sieg gebracht hat. Bis auf einige wilde Dreier – vor allem bei Ex-Skyliners Andy Ratins – ging bei den Türken aus Gaziantep am Schluss gar nichts mehr, während die Skyliners variabel spielten und viele wichtige Rebounds holten. Was mich ohne Ende gestört hat, war die Musik die in jeder Timeout gespielt wurde. Dieses Gaziantep, Gaziantep, Gaziantep Royal-Geblärre klang schon beim ersten Mal nervig, aber wenn man das zehn Mal oder öfter hören muss, geht das mal gar nicht. Die Türken haben außerdem bewiesen, dass die Skyliners nicht die einzigen mit Technikproblemen sind. Korbanlage war futsch, beim Scoring fehlte die Wurfuhr und in der ersten Halbzeit waren irgendwelche Stimmen zu hören, während der Stream geruckelt hat.

So 03.01.16 19:57 | 19 Kommentare

Auf die Großen ist Verlass

Danilo Barthel und Johannes Voigtmann haben die Skyliners am Sonntagabend zum Sieg in Crailsheim geführt. Wie schon beim MBC hatten die Hessen trotz großen Vorsprungs die schwachen Gastgeber wieder rangelassen, weil sie das so gut funktionierende Inside-Spiel total vernachlässigten. Von Außen ging überhaupt nichts – nur vier von 19 Dreiern fanden ihr Ziel – ich glaube, so wenige haben die Skyliners in dieser Saison noch nie getroffen. Gordon Herbert hat am Sonntag seinen Bankspielern extrem wenige Minuten gegeben. Tomas Dimsa kam nur auf fünf, Mike Morrison nur auf neun und Johannes Richter auf drei. Einzig Jordan Theodore, der eine schwache Partie ablieferte, durfte etwas mehr ran. Vielleicht sollte der Cheftrainer mal öfter durchwechseln, um die ständigen Schwächephasen zu vermeiden. Immer wieder haben die Sklyiners diese Phasen in denen sie offensiv vollkommen die Struktur verlieren und sich in Eins-gegen-Eins-Situationen verlieren. Gut, dass auf Barthel, der im Moment sehr konstant spielt und Voigtmann, der überragend spielt, Verlass ist.

Mi 30.12.15 21:03 | 10 Kommentare

Erstes Ziel erreicht

Ein ungefährderter Sieg am Mittwochabend beim Mitteldeutschen BC hat den Skyliners die Qualifikation für den Pokal gebracht. Das erste Saisonziel ist also erreicht. Alles andere, als ein Sieg beim Tabellenletzten wäre auch enttäuschend gewesen. Jordan Theodore hat zwar gefehlt, aber dafür ist ja noch ein Konstantin Klein da, der zwar ein paar schlechte Entscheidungen bei der Wurfauswahl getroffen, dafür aber acht Assists verteilt hat. Back-up Point-Guard Tez Robertson hat auch noch fünf Assists verteilt. Und es gibt in diesem Team ja noch einen Johannes Voigtmann. Sieben! Assists hat der Center auf dem Statistikzettel stehen, ein neuer persönlicher Rekord für ihn. Mich würde nicht wundern, wenn er demnächst ein Double-Double (Punkte und Assists) aufstellt. Es macht einfach unglaublich viel Spaß dem 23-Jährigen zuzusehen. Dreier kann er auch noch werfen und stellte so zu Beginn des dritten Drittels die deutliche Führung aus dem ersten Viertel wieder. Im zweiten Viertel hatten die Hessen doch etwas geschwächelt, den MBC unnötig stark gemacht. Am Ende setzte sich die Qualität der Skyliners aber deutlich durch. Voigtmann hat im Interview nach dem Spiel gesagt, dass das Jahr 2015 aus seiner Sicht gar nicht aufhören sollte. Es lief ziemlich gut für ihn und die Skyliners – abgesehen von den zwei Verletzungen die er hatte. So kann es ruhig weitergehen – ohne die Verletzungen.