skyliners.frblog.de

Fr 20.11.20 18:06

Und jährlich grüßt das verletzte Murmeltier

Erst Richard Freudenberg, jetzt Bruno Vrcic. Die Skyliners müssen in der noch jungen Saison bereits auf den zweiten Spieler verzichten, der längerfristig ausfällt. Vrcic hat sich eine Schultergelenksprengung zugezogen und fällt mindestens zehn bis zwölf Wochen aus. Da es sich um einen deutschen Spot handelt, werden die Skyliners auch nicht nachverpflichten können, weil es auf diesem Markt einfach nichts gibt und es in der wirtschaftlichen Lage sicher auch nicht darstellbar ist.

Jahr für Jahr wiederholen sich die Personalprobleme des Klubs. Nur in der Saison 2015/2016, als sie den Fiba Europe-Cup gewannen, blieben die Skyliners weitgehend verletzungsfrei. Danach folgte ein Seuchenjahr dem nächsten. Für das Spiel in Oldenburg ist aktuell auch noch Emmanuel Lecomte fraglich, der nach seiner Muskelverletzung zumindest schon wieder ein wenig trainieren konnte. Es droht der befürchtete 0-4-Start gegen die Topteams der Liga Alba, Bayern, Oldenburg und nächste Woche in Ulm. Gegen Chemnitz ist dann ein Sieg schon Pflicht, um nicht direkt auf Platz 18 zu liegen. Was nicht einfach wird, wenn man erst am 4. Dezember in Ulm und zwei Tage später in Chemnitz antreten muss. Aber dazwischen ist ja zum Glück eine Woche Länderspielpause, um sich ordentlich auf die Partien vorbereiten zu können – wenn denn alle gesund bleiben. Und vielleicht glückt ja auch ein Sieg in Oldenburg? Ich glaube es ehrlich gesagt nicht, lasse mich aber gerne überraschen.

In einem Artikel zum Thema Doppellizenzspieler haben mein Kollege Jakob Maurer und ich, uns mit den Problemen der nicht vorhandenen Corona-Tests in der zweiten Liga beschäftigt. Das betrifft auch die Skyliners, die deswegen ihre Trainingsgruppen unterteilen, um die Wahrscheinlichkeit von Infektionen so gering wie möglich zu halten.

18 Responses

  1. 1 # Timur November 21 2020 @ 19:27

    Das Spiel ist zwar noch nicht zu Ende, aber man muss konstatieren: Mit diesem Team – plus den Verletzten Lecomte, Freudenberg und Vrcic und der einwöchigen Quarantäne – sind die Skyliners nicht in der Lage gegen Gegner wie Berlin, Bayern oder Oldenburg die Spiele knapp zu gestalten. Der Qualitätsunterschied ist einfach viel zu groß. Es ist wirklich kaum mit anzusehen, was die Skyliners gerade offensiv spielen. Gut, dass jetzt erstmal eine Woche Länderspielpause ist.

  2. 2 # Tez November 21 2020 @ 19:27

    Sorry die Skyliners spielen nur noch erbärmlich. Gleim raus!!!
    Ja Berlin, Bayern, Oldenburg und Ulm ist ein hartes Auftaktprogramm aber die Einstellung und der Kampfgeist sind nicht vorhanden. Die Skyliners stehen verdient auf Platz 18 und von dann geht es in die pro A. Und tschüss

  3. 3 # Matze November 21 2020 @ 20:24

    @Timur: ich glaube zwar nicht, dass der GF gerne verliert, aber das spielt ihm vielleicht sogar in die Karten. Gibt es was neues zur Halle, oder reicht in Zukunft sogar das BCM?

  4. 4 # Doppeldribbel November 22 2020 @ 10:30

    Die Saison hat noch nicht richtig angefangen (und keiner weiß, wie lange sie weitergeführt wird), aber eins kristallisiert sich aus Sicht der Skyliners heraus:

    Gegen die TOP6 wird es Klatschen geben. Gegen Mittelfeldteams (Güteklasse Würzburg, Bayreuth, Bonn, …) wird es längst nicht reichen. Und ob man die unten ERWARTETEN Teams (Gießen, Vechta, Chemnitz) schlagen kann…? Da mach ich zumindest mal drei fette ??? dahinter. Habe die Woche Chemnitz @Bamberg gesehen. Nach meinem ersten Eindruck ist da aber mal doppelt so viel Talent und dreimal so viel Energie dahinter wie bei den Skyliners.

    Zum „Teufel an die Wand malen“ ist es zwar noch viel zu früh – zumal angesichts des Auftaktprogramms. Aber wenn die ersten Indizien nicht völlig täuschen, wird das eine erschütternde Saison.

    Was gibt „Hoffnung“?
    1.) Zwei andere Mannschaften sind doch nicht besser als der Skyliners-Kader (Wahrscheinlichkeit gering)
    2.) Man bekommt irgendwo her noch einen – besser zwei – Steals, die das Niveau auf ein höheres Level heben. Auf welcher Position ist eigentlich egal, denn es hapert überall. Ob da im Ernstfall noch paar Euronen herumliegen, kann ich nicht beurteilen.
    3.) Die Saison kann aufgrund Covid-19 nicht regulär gespielt werden und es gibt daher keine Absteiger. Aus meiner Sicht die wahrscheinlichste „Hoffnung“ – so traurig es auch ist…

  5. 5 # Timur November 22 2020 @ 11:47

    „Man muss klar sagen, dass einige nicht verstanden haben, was das Wort Team bedeutet. Das wird ein großes Thema für uns sein.“ Das sagte Sebastian Gleim gestern Abend nach der Niederlage. Ein bedenklicher Satz nach einem erbärmlichem Auftritt. Eine Mini-Analyse jetzt im FR-Artikel.

    https://www.fr.de/sport/skyliners-schon-frueh-im-krisenmodus-90108057.html

    @Doppeldribbel: Gut zusammengefasst. Gegen die Topteams ist man absolut chancenlos und beim Rest muss man einfach abwarten, was passiert. Neue Transfers sehe ich ehrlich gesagt nicht.

    @Matze: Das Thema Halle wird demnächst im Koalitionsausschuss der Stadt Frankfurt auf den Tisch kommen und dann wird man weitersehen. Bei positivem Verlauf könnten GW und Co in die Planungsarbeiten einsteigen. Hängt eigentlich nur an der SPD.

  6. 6 # Aydo November 22 2020 @ 13:28

    Wieder ein erschreckender Auftritt.

    Ich lege mich fest: das ist die limitierteste Frankfurter Mannschaft, seit ich die Skyliners verfolge. Das sind jetzt bald zehn Jahre. Unfassbar schwach.

    Es war uns klar, dass der Frontcourt dünn besetzt ist. Dass wir damit so untergehen, habe ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Das ist nicht konkurrenzfähig. Punkt.

    Unsere Legende hat 14 Punkte erzielt diese Saison, noch keinen Dreier getroffen und nur 19 Mal auf den Korb geworfen. In drei Spielen. Tez reißt sein Denkmal ein.

    Die Scores für sich sind schon ernüchternd. Wenn man dann noch beachtet, dass Berlin und Oldenburg nur zweieinhalb Viertel gespielt haben, will ich mir da Weiteres gar nicht ausmalen. Das hat mit BBL-Basketball nichts zu tun.

    Ich will gar nicht auf Einzelheiten eingehen, es fehlt einfach in allen Bereichen. Es tut weh, da zuzusehen.

  7. 7 # Paul November 22 2020 @ 22:57

    Vom Gesellschafter über das Team bis zum Trainerteam ein Trümmerhaufen.

  8. 8 # Jörg November 23 2020 @ 15:14

    Ich würde das mit den Trainern nicht ganz so grass wie Tez und Paul sehen, aber über die Trainerfrage sollte bei den Verantwortlichen nachgedacht werden (dies gilt übrigens auch für die Pro B). Alleine bei den Spielern beider Mannschaften die Ursache für die schlechten Leistungen zu suchen, wäre zu einfach. Warum wirkt die Mannschaft um Gleim so energielos? Wo ist da ausgehend vom Trainer die positive Energie die sich auf eine Mannschaft übertragen muss? Resignation sollte in der Bundesliga keine Option sein, auch wenn der Gegner übermächtig zu sein scheint. Nochmals dies ist Bundesliga und keine Kreisklasse. Was ist die Ursache? Sind die Spieler übertrainiert, erschöpft, kein richtiger Draht zum Trainer? Keine Ahnung.
    Die Pro B mit eigentlich inzwischen recht gutem Team auf dem letzten Platz mit 5 verlorenen Spielen baut gegen Gießen im letzten Viertel regelrecht ab und verliert dann klar. Ursache die Spieler alleine???

  9. 9 # Matze November 23 2020 @ 15:30

    @Timur,das liest sich für mich so, als ob du pro Frank und CDU bist? Was ist aber mit der Fraport, die am Airport bauen will. Ich glaube außerdem, dass Fraport zeitnah als Hauptsponsor aussteigen wird.

  10. 10 # egal November 23 2020 @ 16:37

    @ Matze:
    Timurs politische Ansichten/Präferenzen dürften hier völlig egal sein

    Fraport am Airport bauen? Ich kenne nur ein Grundstück, was wohl der Fraport gehört und wo die einem Investor aus dem „Entertainment-Bereich“(?) den Bau einer Veranstaltungsstätte ermöglichen könnte/ggf. will

    Worauf gründet sich Dein Glaube, „dass Fraport zeitnah als Hauptsponsor aussteigen wird“? Nur weil man dort unter C* kein Geld verdient? Gegen die dortigen Verluste ist das Budget der Skyliners die berühmt-berüchtigen Peanuts. Außerdem hat die Stadt dort auch die Finger mit drin. Wenn TUI der Sponsor wäre, würde ich bei der Skepsis mitziehen ;-)

  11. 11 # Matze November 23 2020 @ 17:03

    @egal: Du hast nicht viel mitbekommen in den letzten Monaten, oder? Glaubst du eigentlich, Woebke will seine Arena aus Gründen des Sports bauen? Würde nicht reichen, kannst du dir ausrechnen. Aber he, anstrengend.

  12. 12 # Rookie November 23 2020 @ 17:05

    @Jörg: Bis Mitte/Ende QIII hat die ProB gestern gut mitgehalten. Leider war dann die Luft raus, sonst wäre das Ergebnis nicht ganz so eindeutig ausgefallen. Mager war das Teamplay mit 13 Assists. Ich schätze, dass man deshalb Philipp Hadenfeldt geholt hat, der m. E. ein First-pass PG ist und das Spiel breiter machen soll. Ansonsten ist es für die Jungs unterm Korb schwer, sich gegen Kaliber wie Johannes Lischka durchzusetzen. Was die ProB angeht blicke ich etwas positiver nach vorn und hoffe, dass die Juniors zumindest nicht absteigen…

    @All: Hinsichtlich der Profis ist eigentlich alles gesagt. Die finanziellen Mittel sind eingeschränkt, die Pandemie setzt den beiden Hauptsponsoren zu, es werden nur Verträge geschlossen, die auch erfüllt werden können usw. usw. Traurig nur, dass andere Clubs in ähnlicher Situation viel mehr aus ihren Teams rausholen. Crailsheim (TBH gestern mit 30 pts und 12 Assists!), Chemnitz etc. spielen m. E. einen halbwegs ansehnlichen Basketball. Dagegen läuft es mir bei den Spielen unserer Profis eher kalt den Rücken runter. Gelegentlich denke ich daher nach, von wo aus der Fisch nochmal stinkt. Schade eigentlich…

  13. 13 # Alex November 23 2020 @ 18:23

    Klar, als Fan waren die Spiele bisher alles andere, als zufriedenstellend. Ich glaube allerdings, dass all die vernichtenden Kommentare angesichts des Auftaktprogramms doch deutlich verfrüht sind. Besonders der letzte Spieltag mit diesen ganzen überdeutlichen Ergebnissen zeigt doch, wie verzerrt der BBL Wettbewerb angesichts der Auswirkungen der Pandemie ist. Ist das Urteil der Fans in Vechta, Bonn, MBC, Würzburg etc auch gleich so vernichtend angesichts der ersten Spieltage? Und da hießen die Gegner nicht Alba, Bayern und Oldenburg.
    Natürlich stellt sich bei Misserfolg auch automatisch die Trainerfrage, aber wurde die letzten beiden Jahre unter Herbert wirklich attraktiverer Basketball geapielt? Ich finde nein. Abgesehen davon steht auch ein Klaus Perwas im Trainerteam und hat einen hohen Einfluss auf die Mannschaft. Alles an Gleim festzumachen, finde ich falsch. Es ist ganz offensichtlich, dass massiv Geld gespart werden muss und da vermutlich Spieler auf dem Feld stehen, für dessen Gehälter der ein oder andere von uns sich morgens nicht mal den Wecker stellen würde. Kessens und Murphy werden mit Sicherheit nicht die Wunschspieler von Gleim und Perwas gewesen sein, sondern finanziell war wahrscheinlich einfach nicht mehr drin. Mir ist es ehrlich gesagt lieber wir spielen wieder eine Saison um den Klassenerhalt und überstehen die Saison wirtschaftlich einigermaßen heil, als es wie viele andere Vereine zu handhaben und für den schnellen Erfolg ein Risiko zu gehen, welches ganz schnell in Liquiditätsengpässen enden kann. Man kann über GW sicherlich geteilter Meinung sein, aber es macht auf mich den Anschein, als würde durch ihn wirtschaftlich solide und langfristig geplant werden…klar- sicherlich auch auf Kosten des sportlichen Erfolges.
    Mit einer deutlichen Niederlage gegen Ulm ist wahrscheinlich noch zu rechnen. Aber ab dann beginnt die Saison der Skyliners gegen Gegner, mit denen man sich sportlich und wirtschaftlich wohl eher messen kann. Ich denke, dann sind objektive Einschätzungen besser möglich.

  14. 14 # egal November 23 2020 @ 19:51

    @ Matze:

    warum so aggresiv?

    Du schriebst: „Was ist aber mit der Fraport, die am Airport bauen will. “ Darauf habe ich mich bezogen. Fraport erwartet für 2020 etwa 650 Mio. Verlust; selbst für 2023/2024 rechnen sie nur mit 80 bis 90 der Passagierzahlen von vor Corona. Die haben ganz andere Probleme als sich in dem gänzlichen unbekannten Geschäftsfeld Mega-Entertainment-Location zu versuchen.

    „Du hast nicht viel mitbekommen in den letzten Monaten, oder?“

    Außerdem ist mir keine Quelle bekannt, wonach jemand anders als diese Katz-Group aus Kanada an diesem Projekt, insbesondere ernstlich, arbeitet.

    Von GW und Kaiserlei habe ich nichts geschrieben und nicht mal gedacht; denn darum ging es nicht.

    „Aber he, anstrengend.“ Antworten richtig zu lesen und noch zu wissen, was man selbst geschrieben hat und worauf sich die Antwort bezieht.

  15. 15 # Timur November 23 2020 @ 21:22

    @Matze: Wie kannst du daraus lesen, dass ich Pro-CDU bin? In der Frankfurter Koalition sitzen CDU, SPD und Grüne. Die CDU ist dafür, den Grünen ist es relativ „egal“, die einzigen, die immer mit Kritik zur Halle kommen sind die Sozialdemokraten in Person ihrer Fraktionsvorsitzenden. Ich habe nur gesagt, dass bei positiven Verlauf der Gespräche im Koalitionsausschuss, der einmal die Woche tagt, Wöbke das Go bekommen könnte.

    Und woher nimmst du die Annahme, dass die Fraport bauen will. Bauen will die Katz Group, ob die Fraport das Gelände zur Verfügung stellen würde, steht auf einem anderen Papier geschrieben. Und bevor das passiert, müsste der Kaiserlei endgültig zu den Akten gelegt werden.

    @All: Wenn man sich die Ergebnisse anschaut, muss man feststellen, dass es viele ziemlich klare Siege gibt derzeit. Hamburg in Würzburg z.B. Für die Skyliners, das war von Beginn an klar, geht es um den Klassenerhalt. Das haben sie auch so offen kommuniziert – und dementsprechend wird wohl auch der Etat sein.

  16. 16 # Tobias November 24 2020 @ 9:53

    Also auch Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass da 2 Hallen nebeneinander gebaut werden sollen, wovon die Fraport eine nutzen möchte. Freies Bauland, Eigeninteresse. Ich sehe diesen DOME schneller kommen als viele hier meinen. Was die Skyliners veranstalten ist seit Jahren einfach nicht mehr professionell, aber das ist ja auch hier im Forum kein Geheimnis mehr und auch von anderen bestätigt. Glaubt jemand im Ernst, dass sich eine Stadt wie Frankfurt diesen DOME entgehen lassen will/kann? Was soll denn da am Kaiserlei ( Thema seit 10 Jahren! ) jetzt noch ganz schnell anders werden? Leute Leute…..

  17. 17 # rivenianer November 24 2020 @ 15:41

    So löblich auch das ganze Schulsportding auch ist. Skyliners Basketball Bundesliga ist für mich gescheitert. Was das mit der Halle soll erschließt sich mir nicht. Als das Ziel Klassenerhalt ausgerufen wurde war klar, dass man keine neuen Fans gewinnt, eher alte verliert. Und hört mir auf mit „In guten wie in schlechten Zeiten“. Wir schauen seit zwanzig Jahren Skyliners, bisschen Spaß muss das Zuschauen schon machen.

  18. 18 # Tobias November 25 2020 @ 6:37

    Wenn man ehrlich ist, waren die Jahre 1999-2011 die besten, mit Fraport ging es bergab. Dieser FIBA Chaellenge Cup 2016? Oha, nun gut….Ohne Herbert wären sie jetzt wo? Sein Netzwerk, Scouting etc? Welcher Coach hat denn in Frankfurt sonst was erreicht? Richtig – Zero! Didin war ein Selbstdarsteller, der Rest einfach nicht auf Level des GF und seiner Träume! Anyway, ich sehe hier keine Besserung mehr, Sponsoren gewinnen ist nicht das Thema des Clubs.

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.