skyliners.frblog.de

So 19.11.17 18:04

Nur 15 gute Minuten gegen Ulm

35 Minuten lang war die Partie zwischen den Skyliners und Ulm toll anzusehen. Es ging hin und her, auch die Intensität war ziemlich hoch. Am Ende waren die wilden Dreier von Per Günther und Trey Lewis sowie die vielen vergebenen Freiwürfe der Skyliners der Grund, warum das Spiel gekippt ist. In der Panik das Spiel zu verlieren, versuchten es die Hessen mit dem Kopf durch die Wand und auf der anderen Seite war Lewis einfach nicht mehr zu stoppen. Gordon Herbert war mit der Art und Weise des Spiels jedoch mächtig unzufrieden. „They outworked us, right from the first minute“, kritisierte er sein Team. Ulm habe es von Anfang an mehr gewollt. Der knappe Rückstand sei eigentlich nur aufgrund der Dreier von Shawn Huff und Quantez Robertson im Spiel geblieben. Insgesamt habe er nur 15 gute Minuten seiner Mannschaft gesehen – Anfang des zweiten Viertels und dann das dritte Viertel. „Ich war nicht zufrieden mit unserem Fokus und unserer Einstellung“. Genau darauf hat er mehrfach vor der Partie hingewiesen. Hat anscheinend nichts genützt.

Der „einzige Lichtblick“ für den Cheftrainer war Quantez Robertson. Der Kapitän hat zu Beginn sogar schwierigste Würfe getroffen. Am Ende fehlte ihm nach 38 Minuten auch die Kraft, daran an der zweiten Halbzeit anzuknüpfen, es war aber eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den Vorwochen. Die Länderspielpause wird ihm guttun. Allerdings wollte Tez nicht so richtig mit dem Trainer darüber übereinstimmen, dass er fünf Kilo zu viel auf die Waage bringt. „Es sind maximal ein bis zwei“, sagte der US-Amerikaner. Herbert, der am Donnerstag noch von fünf Kilo gesprochen hatte, sagte dazu: „Da sind wir uns nicht einig“.

Einig dürften sich alle Beteiligten darüber gewesen sein, dass die Niederlage verdient war. Die Skyliners kamen es kaum geschafft, in die Zone reinzuspielen. Die Ulmer haben Jonas Wohlfarth-Bottermann (4) clever aus der Partie genommen. Auch Phil Scrubb hat bis zum dritten Viertel kaum Bälle in die Hand bekommen. Er musste auch öfter den Ball vorbringen, als ihm vielleicht lieb war. Tai Webster (4) und Isaac Bonga (2) waren in der Offensive fast gar kein Faktor. Richtig gut gefallen hat mir Mike Morrison, auch wenn seine vergebenen Freiwürfe (0 von 3) ein einziges Ärgernis bleiben und er meiner Meinung nach im Schlussviertel zu lange am Stück auf dem Parkett stand und dadurch viele Fehler gemacht hat. Und wichtig für die kommenden Wochen, dass Niklas Kiel sein Comeback feierte. Man hat ihm deutlich angemerkt, dass er sehr lange nicht mehr in der BBL gespielt hat. In der Pro B hat er dafür am Sonntag in 22 Minuten elf Punkte erzielt. Übrigens hat auch Bonga in der Pro B in Leverkusen gespielt und 19 Punkte erzielt, obwohl er am Montag zur Nationalmannschaft reist. Das gesamte Boxscore der Pro B findet ihr hier.

Die beste Aktion im Spiel war für mich der Tip-in von Richard Freudenberg nach einem klasse Offensivrebound. So muss er weitermachen. Auf keinen Fall so weitermachen darf defensiv Tai Webster. Gordon Herbert hat den Neuseeländer zweimal wegen Fehler in der Verteidigung ausgewechselt. Das muss er auf die Reihe bekommen.

Die Skyliners werden in der Länderspielpause zwei Testspiele absolvieren. Am Samstag geht es nach Göttingen, am Mittwoch kommt Crailsheim ins BCM. Das Training geht ab Mittwoch weiter und wird mit das der Pro B zusammengelegt. Eine optimale Vorbereitung für das nächste Bundesligaspiel am 3. Dezember in Gotha sieht anders aus.

 

5 Responses

  1. 1 # Doppeldribbel November 20 2017 @ 12:41

    Sehr wohltuend, dass keiner die Niederlage mit „Pech“ verbindet oder gar von „unverdient“ spricht. Die Ulmer waren über weite Phasen das bessere Team und haben hochverdient gewonnen. Dass wir das Match 37 Minuten offen halten konnten, war vielleicht kein reiner Zufall, aber doch ein wenig glücklich. Auch sollte man sich davor hüten, Trey Lewis‘ Heroball oder dass Per Günther dann halt doch mal einen Dreier trifft für die Niederlage verantwortlich zu machen. Genau dafür hat man solche Spieler im Team.

    Jopp… Tez endlich mal mit einer guten FG-Quote (wie auch Huff!!), aber wie ich Klugsch… schon letzte Woche geschrieben habe, hängt Sieg oder Niederlage davon in aller Regel nicht ab. Wenn Scrubb einigermaßen rausgenommen wird (dennoch eine ordentliche Leistung), Webster sein bisher schwächstes Spiel macht und wir (auch dadurch) den Ball nicht auch mal öfters unter den Korb bekommen, dann reicht es nicht. Wir werden gegen Ulm unter normalen Umständen kein Shooting-Contest gewinnen. Ist für mich auch kein Problem, ich schätze den Ulmer Kader als richtig gut ein, die werden sich berappeln und noch eine gute Rolle spielen.

    Die Skyliners stehen jetzt bei 6/4 und haben aus den letzten fünf schweren Spielen eine ordentliche 2/3-Bilanz geholt. Jetzt geht es für den Rest der Hinrunde in den sieben Spielen darum, sein erstes Ziel (Pokal-Quali) zu erreichen. Die Ausgangslage ist gegeben und man wird wohl Minimum ein 4/3 (oder vielleicht sogar 5/2) benötigen. Das Programm:

    @Gotha
    BHV
    ALBA
    @Gießen
    Tübingen
    @Würzburg
    Bonn

    Na, da ist doch von 5/2 bis 2/5 alles drin:-))

  2. 2 # Tez November 29 2017 @ 19:42

    Ist die Ausschreibung für die neue Halle schon draußen? Welcher Investor darf die Halle bauen? Gibt es diesbezüglich schon Neuigkeiten?

    Wird evtl. noch ein neuer Spieler verpflichtet?

  3. 3 # Thomas Wendel Dezember 3 2017 @ 18:34

    Winterpause?

  4. 4 # Timur Tinç Dezember 3 2017 @ 22:03

    Ich war im Urlaub, deshalb gab es keinen Post – bis eben :)

  5. 5 # Wettertom Dezember 3 2017 @ 23:20

    Danke für die Info 😀

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.