skyliners.frblog.de

Di 06.11.18 22:29

Lockerer Sieg gegen desaströse Turiner

Die Frankfurt Skyliners haben am Dienstagabend einen großen Schritt in Richtung zweiter Runde des Eurocups gemacht. Im zweithöchsten europäischen Wettbewerb bezwang der Basketball-Bundesligist Turin mit 85:75 (49:36). Es war der vierte Sieg im sechsten Spiel. Bei noch vier ausstehenden Spielen wird vermutlich ein Erfolg bereits reichen, um unter die ersten Vier der Gruppe D zu kommen. Der Sieg wäre noch höher ausgefallen, wenn die Frankfurter Korbjäger, bei denen Erik Murphy mit 33 Punkten bester Mann auf dem Parkett war, es im Schlussviertel nicht hätten schleifen lassen.

Auch wenn bei den Italienern die Center James McAdoo und Marco Cusin fehlten, agierte das für viel Geld komplett neu zusammengestellte Team von Trainerlegende Larry Brown (78) in der Defensive miserabel. Es dauerte jedoch bis zur Mitte des zweiten Viertels, bis die Skyliners Kapital daraus schlagen konnten, weil sie in der Anfangsphase auch nicht besonders gut verteidigten. Die Hessen verstanden es jedoch mit zunehmender Spieldauer die anfällige Defensive mit einfachsten Mitteln auszuspielen, ließen den Ball gut laufen und fanden ihre guten Schützen. Am Ende standen 20 Assists auf dem Statistikzettel.

30 Responses

  1. 1 # MAG November 7 2018 @ 9:04

    Murphy on fire :-)

  2. 2 # Rookie November 7 2018 @ 9:16

    Natürlich freut mich der Sieg, andererseits würde ich ihn nicht zu hoch bewerten. Turin wirkte unmotiviert und die italienische Defense war allenfalls auf dem Niveau eines Allstar Days.

    Bin gespannt, wie sich die SKYLINERS am Sonntag gegen Bayreuth schlagen.

  3. 3 # Rivenianer November 7 2018 @ 9:17

    Nettes Trainingsspiel, Bamberg oder Bayern hätten da früher ein +50 draus gemacht :-)

  4. 4 # Doppeldribbel November 7 2018 @ 9:20

    Es liegt sehr nahe und war zum Teil auch offensichtlich, aber neeee, ich verkneif’s mir… ich schreib jetzt NICHT, die Skyliners haben gewonnen aufgrund des schwachen Gegners. Das ist immer sehr „billig“. Dass die Turiner kein „TEAM“ sind, hat man ziemlich früh erkannt und da hätte ich als Zuschauer (oder gar als Trainer!!) mal überhaupt keinen Bock drauf. Echt ein paar hochtalentierte Basketballer, die aber auf verteidigen, sprinten, beißen & Co. mal gar keinen Bock haben. Da klagen wir hier bei den Skyliners seit ein paar Wochen auf hohem Niveau:-D

    Aber Turin mal egal. Die Skyliners haben’s gut ausgenutzt, viele freie Würfe (und auch ein paar Layups) herausgespielt. Normalerweise hätte man diesem Turiner Lappen-Haufen 25 eingeschenkt, aber die Konzentration ließ in den letzten 5 Minuten erkennbar nach. Wenn man dann noch einen Murphy dabei hat, der (fast) alles von (fast) überall trifft, dann kann nichts anbrennen. Immer wenn die Italiener mal auf 7-9 dran waren, hat Murphy wieder einen ausgepackt.

    Clark auf dem Weg nach oben. Vielleicht tut ihm die (teilweise) Verschiebung auf die 2 tatsächlich gut. Einige hier haben das ja schon vor Wochen gefordert…

    Sonderlob für Marco Völler! Einer, dem ich immer jeden Fehler verzeihe… aber er macht kaum noch welche:-))) Bleibt der jetzt so gut…?:-D

  5. 5 # Wettertom November 7 2018 @ 10:42

    Was bedeutet es eigentlich finanziell wenn man die nächste Runde erreichen sollte?

  6. 6 # bussard November 7 2018 @ 15:05

    Nach dem miserabelem Ergebnis von Turin im Eurocup frage ich mich was das so über der Qualität der nba Spieler und Trainer aussagt die nach Europa wechseln.

    Tut man sich so schwer wenn man plötzlich gegen eine defense spielen muss, oder haben die einfach keinen Bock weil es eh unter ihrem Niveau ist?

    @ wettertom keine Ahnung aber mit dem Karten verkaufe im Eurocup bei dem Heimspiel können wir mit Glück die Hallen Miete Zahl. Dazu kommen kosten für die auswärts Spiele… An einen Gewinn glaube ich erst wenn man die nächste Runde auch übersteht und mal die Hütte voll(er) bekommt

    PS ich hoffe Völler wird der neue nolte ;-)

  7. 7 # 3Seconds November 7 2018 @ 17:39

    Trotz des lockeren Sieges gestern gab es für mich einen klaren Verlierer: Bell-Heynes. Fast alle haben in irgendeiner Weise zum Sieg beigetragen, er nicht. In der ersten Halbzeit eingewechselt und nach schlechter performance gleich wieder aus. In der 2. Halbzeit und v.a. in der langen garbage time hat er nochmal viele Minuten gesehen, um sich zu beweisen und selbst gegen die lasche Defense von Turin nicht überzeugt. Beim Zug zum Korb häufiger gestoppt worden, in 13 Min 4 Punkte, 3 Assists und 3 Turnover. Ich denke, das war es für ihn.

  8. 8 # Oldman November 7 2018 @ 19:03

    Fragt sich wer für ihn kommt?

  9. 9 # Tez November 8 2018 @ 14:13

    @Oldman hoffentlich ein guter PG😉

    Das wäre die einzige richtige Option. Mal schauen was in den nächsten 2 Wochen passiert. Aber ich denke auch, dass das Kapitel Bell Haynes durch ist. Welche PG’s die uns helfen könnten sind denn aktuell auf dem Markt?

  10. 10 # Rookie November 8 2018 @ 15:10

    @Oldman: Die Frage stelle ich mir auch. Zumal die Medien berichten, dass man in Bayreuth mit der aktuellen Besetzung unzufrieden ist und man einen neuen PG sucht. Sollten sich die SKYLINERS ebenfalls umschauen, wird vermutlich irgendein Bankspieler von einem europäischen Team oder ein (anderer) vielversprechender Rookie aus Gordies Umfeld kommen. Mehr gibt das Budget vermutlich nicht her. JT dürfte es somit nicht werden, auch wenn ich mich diesbezüglich gerne irren würde…

  11. 11 # Tez November 9 2018 @ 0:44

    Ich glaube Jordan Taylot könnte helfen

  12. 12 # Tez November 9 2018 @ 0:44

    Jordan Taylor, sorry verschrieben😁

  13. 13 # bussard November 9 2018 @ 22:47

    @tez

    Ich glaube auch, dass er das kann aber ob er für die zur Verfügung stehende Kohle dafür bereit ist bezweifel ich irgendwie. Aber auf jedenfall interessant.

  14. 14 # 3Seconds November 11 2018 @ 12:38

    Wen wir übrigens auf dem Feld überhaupt noch nicht gesehen haben, ist Elijah Clarance. Möglich, daß er noch nicht BBL/Euroleague-reif ist und ggf. noch mehr Unruhe in die noch nicht sehr stabile Offense bringt. Andererseits wäre er jemand, der in die Zone ziehen und dort mächtig Bambule machen würde – dies zum Thema eindimensionales Spiel. Beim lockeren Sieg gegen Turin wäre ein Einsatz gegen Ende sicherlich mal ein spannender Versuch gewesen.
    Gestern bei der Niederlage gegen Leverkusen hat er allerdings wenig gepunktet, anders als Garai, der auch sehr viele Minuten gesehen hat – vielleicht ein Anzeichen, daß er mehr Praxis erhalten soll, auch für einen Einsatz im heutigen Spiel gegen Bayreuth. Wir werden es sehen.

  15. 15 # Marc November 11 2018 @ 16:48

    Als Saisonzwischenfazit muss man konstatieren, dass es europäisch läuft und in der Bundesliga nicht. Das Spiel gegen Bayreuth verlief grauenvoll. Keine Spielkontrolle, vieles fußt auf Zufall. Und das in einer Saison in der das Budget so gut sein sollte wie lange nicht.

  16. 16 # Bastius November 11 2018 @ 19:47

    Tja, ohne Center geht halt nicht immer. Wir wurden total überpowert in der Zone.
    Ansonsten kann man ja schon zusammenfassend sagen: es gibt nichts neues zu berichten für ein BBL Spiel. Zu Clark wurde alles gesagt. Murphy und Völler eirkten wie A Jugendliche gehen Herren, so mein Eindruck aus der Halle.
    TBH wirkte sehr verunsichert. Wenn die Mannschaft am straucheln ist, hat er noch nicht die Erfahrung um was zu bewirken. Das gleiche gilt für Freudenberg, obwohl da die Tendenz (im Gegensatz zu TBH) nach oben zeigt.
    Bei Heslip habe ich großen Respekt vor seinem Dreier, aber das wars auch schon. Kein Ballvortrag keine Defense und kein hustle.
    Huff wirkte irgendwie neben sich.
    Einzig Robertson machte hin und wieder Freude.
    So weit der live Eindruck, weiß nicht ob ich mir das relive nochmal gebe..

  17. 17 # Aydo November 12 2018 @ 14:46

    Es war für mich eine Kopie des Göttingen-Spiels: schwache Defense, hohe Dreier quote des Gegners, eigene Wurfprobleme.

    Als die Jungs die Chance hatten, in Führung zu gehen, hätten sie die Partie an sich reißen können. Haben sie aber nicht. Und wäre auch nicht verdient gewesen.

    @bastius: Trae habe ich noch als Aktivposten wahrgenommen, es klappte nicht alles, aber mit seinem Zug und Kickout-Pässen hat er wenigstens ein bisschen was gerissen. Den Aufwärtstrend von Richie sehe ich übrigens nicht, im Gegenteil, er hat gestern zurecht keine Einsatzzeit mehr gesehen in der zweiten Halbzeit.

    Bei Murphy höre ich in der Halle immer mehr Stimmen, die ihn als Schönwetter-Spieler abstempeln. Kann ich nach gestern komplett nachvollziehen. Er hat gegen die Urgewalt der Bayreuther Bigs überhaupt keine Schnitte gesehen, sehr schwach!

    Alles in allem eine enttäuschende Vorstellung, besonders die Intensität war grottig. In der Verfassung muss sich das Team über Playoffs keine Gedanken machen. Selbst Vechta oder Crailsheim kriegen im Moment mehr PS auf die Straße.

  18. 18 # Bastius November 12 2018 @ 17:17

    @aydo Die Qualität von TBH ist unbestritten, habe ihn nur schon selbstbewusster gesehen. Darum meinte ich er wirkte irgendwie eher verunsichert vor Ort.
    Aber warum kommt nicht mal Zeeb.?

  19. 19 # 3Seconds November 12 2018 @ 18:28

    Interessant wie unterschiedlich die Meinungen über ein Spiel sind, welches wir doch alle (in der Halle) gleichsam gesehen haben. Meine Zusammenfassung ist sehr einfach: 2-3 mehr getroffene 3er und die Partie wäre anders gelaufen und vermutlich auch gewonnen worden, auch ohne bessere Defense etc.. Ich erinnere an 2 in and outs von Richard und an viele freie Würfe u.a. von Murphy, die in den letzten Spielen mit hoher Quote verwandelt wurden. Bei 9 aus 34 3ern wäre ein 12 aus 34 immer noch keine tolle Quote, hätte vermutlich aber gereicht. Gut, aber so ist BB – treffen muss man schon, speziell wenn man insgesamt 71 Würfe nimmt (Medi 53!).

    Ich teile daher auch nicht die Ansicht, daß die Intensität grottig war, im Gegenteil. Ich fand, daß man sich durchaus reingehängt hat. Es wurden 71 Würfe erarbeitet und auch das Reboundduell wurde mit 35 zu 29 gewonnen. Das passiert nicht im Vorbeigehen.

    Ich teile auch nicht die Ansicht, daß Murphy ein Schönwetterspieler ist. Er ist derzeit unser einzig wirklich großer Spieler und daher in der derzeitigen Situation zwangsläufig auf der 5 vorgesehen. Von den Anlagen her sehe ich ihn aber eher auf der 4. Er ist halt nur groß, aber nicht kräftig, kein Brecher unter dem Korb und setzt sich daher nicht so durch. Ich darf daran erinnern, daß er aufgrund des Ausfalls von NK nachverpflichtet und mit einem Kurzzeitvertrag bis Ende Nov ausgestattet wurde. Er ist ein filigraner, großer Spieler und ein exzellenter Werfer. Ich empfinde es nicht als fair ihn abzustempeln, nur weil er jetzt ständig sich mit Marco die 5 teilen muß. Und auch Völler ist mit seinen 1,99m kein klassischer Center. Hier von A Jugendlichen zu sprechen ist nicht gerecht. Völler hängt sich trotzdem voll rein und hatte speziell zu Beginn einige echt gute Szenen, u.a. mit 3 AS in seiner kurzen Einsatzzeit.

    Die Perimeter Defense war spätestens durch den Ausfall von Akeem geschwächt und auch in der Zone hat einiges nicht gestimmt, u.a. die pick and roll D. Das ging schon besser.

    TBH hatte ich nach dem Turinspiel gescholten, gestern fand ich ihn präsent, sicherer Ballvortrag, gute Entscheidungen, wenig sinnloses Gedaddel, am Ende 4 AS und 0(!)TO, 10 Punkte mit 71% Trefferquote. Bin mir nicht sicher, ob man viel mehr von einem Rookie erwarten darf. Clark fand ich am Anfang nicht schlecht, in der 2.HZ hat er leider kaum noch Akzente gesetzt, auch seiner frühen Foulprobleme geschuldet, verbunden mit der vermehrten Einsatzzeit von TBH.

    Richard hat beim Einspielen viel getroffen, im Spiel war er spätestens nach seinen 4 verworfenen 3ern verunsichert. Einmal lief er auch ein System völlig falsch, verursachte den TO, wurde sofort rausgenommen und kam eine ganz lange Weile nicht wieder. Ansteigende Form ja, aber nicht in diesem Spiel.

    Huff und Heslip waren irgendwie nicht im Spiel, aber hey, es sind alles Menschen und keine Maschinen. Dafür ist es ein Team und andere müssen an dem Tag Form zeigen. Ist dies nicht der Fall dann wird es schwer. Schade, denn das angeknockte Medi war mit ein bißchen mehr Druck und Glück im Abschluss absolut schlagbar.

    Bin Mittwoch wieder in Halle und hoffe, daß es nicht allzu böse wird.

  20. 20 # Aydo November 12 2018 @ 19:19

    @3seconds

    Du hast viele Argumente geliefert, die zeigen: ein Basketballspiel lässt sich eben nicht immer nur in Zahlen lesen.

    Gordie hat selbst gesagt: mit Wobo und Akeem haben ihm zwei seiner drei besten Verteidiger gefehlt. Damit hat er auch gesagt: das war defensiv wieder nichts. Rebound-Überlegenheit hin oder her. Auch Tez hat nach dem Spiel von Problemen mit der Rotation in der Defense gesprochen.

    Weil du Murphy Und Völler ansprichst: wenn Murphy nur zehn Prozent vom Einsatz von Völler zeigen würde, wäre er der beste Big der Liga. Aber er ist weich. Lässt schnell den Kopf hängen. Hustlet seinen schwachen Schüssen nicht hinterher. Verpennt dann noch Switches. Das gefällt mir gar nicht.

    Klar, wenn es läuft, trifft Murphy und legt auch mal 33 Punkte auf. Genau wie Heslip, wenn er seine Würfe trifft. Aber diese Sorte Spieler macht dich nicht zu einem Playoff-Team. Clark zähle ich dazu.

    Im Moment sehe ich keine Mannschaft, in der sich jeder für den anderen aufreibt und die zusammenspielt. Es sind teils sehr talentierte Ego-Zocker, die mit ihrer Klasse gegen jeden gewinnen können und gegen jeden verlieren können. Für solche Teams konnte ich mich nie erwärmen.

  21. 21 # 3Seconds November 12 2018 @ 20:57

    Lieber Aydo,

    ich habe nicht nur Zahlen gelesen, sondern war auch in der Halle. Die Zahlen sollten ein wenig die getrübte Sicht relativieren die sich schnell einstellt, wenn es nicht so läuft wie man sich das denkt. Zahlen objektivieren eine emotionale, subjektive Sicht auf die Dinge und lügen nicht. Das gilt auch für die Rebounds (und nicht hin oder her).

    Und auch ich habe geschrieben, daß die Defense nicht das Gelbe vom Ei war.

    Und: Sorry, aber Murphy ist kein Big! Murphy ist eine 4 – oder ist eine 4 für Dich ein big? Würdest Du Huff oder Richard als Big bezeichnen? Murphy ist zufällig noch groß, was ihm zuweilen beim Wurf oder auch beim ziehen zum Korb hilft. Er ist aber kein Center.

    Was erwartest Du von Murphy und Heslip? Jeden Abend 20+ Punkte? Ich gestehe Ihnen auch mal schwächere Tage zu. Mal läuft es, mal nicht. Es sind keine tollen Verteidiger, das stimmt. Dafür sind andere vorgesehen. Stichworte Rennpferde und Schweine. Nun sind 2 Schweine ausgefallen und die Rennpferde müssen ackern, was sie nicht drauf haben. Und vorne läuft es dann nur bedingt. Kommt vor. Dann verliert man. Man kann die Körpersprache kritisieren – aber ich sehe das halb so wild.

    Ich hatte gestern wiederum den Eindruck, daß das Zusammenspiel von mal zu mal gewinnt. Es gab diverse Szenen mit schönen Zuspielen in die Zone – das was Du zuletzt noch kritisiertest. Das Spiel ist weniger eindimensional wie noch zuvor. Gordie ist der erste dem Egogezocke auf den Nerv geht und dagegen etwas tun möchte. Was er sich ankreiden lassen muß, ist in der Tat die Zusammenstellung des Teams. Mit nur einem etatmäßigen Center, der zudem auch hin und wieder verletzungsanfällig ist, in die Saison zu gehen, ist schon sehr mutig. Ebenso die Entscheidung zum PG, wobei Clark mit MVP Vorschusslorbeeren kam, die sich jetzt nicht erfüllen. Interessant ist, daß das Team in der Tat sich eher über die Offensive als über die Defensive definiert – und das bei einem Gordon Herbert Team. Vor Saisonbeginn sagte Gordie noch, daß die Defense besser sein sollte, als noch im Vorjahr. Hmm.

    Offensiv wird es für meine Begriffe besser, aber das Team klickt bisher irgendwie nicht, soviel steht fest. Ich denke, daß es für die Playoffs reicht, aber in der Vergangenheit gab es in der Tat Teams mit mehr Charakter.

  22. 22 # Aydo November 12 2018 @ 21:55

    @3seconds

    Für mich sind Bigs Fünfer und auch mal Vierer. Dirk zum Beispiel war immer ein Big für mich. Genauso ist es Murphy. Huff ist für mich kein Big. Über Richie mag ich nicht reden, der ist für mich noch nichts.

    Ich erwarte von Heslip und Murphy nicht 20+ pro Spiel. Aber ich erwarte, dass sie sich den Arsch aufreißen, den Bällen mal hinterher gehen, zumindest Einsatz zeigen in der Defense. Das kann ich von einem Profi erwarten, von jedem. Das muss dann nicht aussehen wie Akeem und Tez, aber für die Youngster galt mal: wenn sie Minuten in der BBL sehen wollen, müssen sie ihre Gegenspieler vor sich halten können. In der Hinsicht sind Heslip und Murphy im Moment echt furchtbare Vorbilder.

    Die Fortschritte in der Offense habe ich nicht gesehen, ein paar nette Pick’n’Rolls mit Murphy, ok, aber sonst? Mich hat es wirklich nicht sonderlich mitgenommen.

    Ich sehe auch, dass das Team sich gern über die Offensive definieren würde. Aber die Erfolge würden eingefahren, wenn die Defense funktioniert hat. Das gab dann auch Sicherheit in der Offense. Da muss das Team hin und zwar ganz schnell…

  23. 23 # Doppeldribbel November 13 2018 @ 16:51

    So… Das Spiel nach Reise eben erst gesehen (ohne das Ergebnis erfahren zu haben). Sehr schön, hier eine lebhafte, kontroverse und sachliche Diskussion vorzufinden. Dann muss ich ja für meine Verhältnisse wenig schreiben:-)))

    Bin grundsätzlich zunächst mal zu über 80% bei 3Seconds. Ich fand das Spiel und die Intensität auch nicht schlecht. Und dass wir von den Dreiern leben, ist ja nix neues mehr. Wenn Murphy und/oder Heslip nicht um die 40%+X treffen, dann wird’s halt schwer. Ob uns (oder GH) das nun gefällt oder nicht. Wir haben es allerdings auch auf anderen Wegen versucht, alleine die acht (WTF!!!) Blocks von Martin zeigen das ja. Auch bei vielen anderen Dingen bin ich bei dir @3Seconds (TBH, Völler, etc.)

    Bei einer Sache allerdings nicht: Selbstverständlich ist Murphy (derzeit) ein „Big“. Wir haben ihn zwar nach der Verletzung von NK geholt, aber auch als Ersatz für Morrison. Er sollte sich mit Wobo ergänzen und ein völlig anderer 4/5er-Spielertyp sein als Morrison. Dass er nun zusammen mit Völler den Ring beschützen muss, war zwar nicht geplant, iss nun aber so. Ich möchte ihn ebenso wie du nicht harsch kritisieren (da er vom Spielertyp halt kein WoBo/Morrison etc. ist), aber jetzt muss er eben die Ar…backen zusammen beißen und die Lücke füllen. Dass unsere Siegchancen nun extrem von der Dreierquote des Centers abhängig sind, ist natürlich etwas bizarr.

    Morgen gegen Malaga sehe ich entspannt, habe aber ein bisschen Muffe vor einer Klatsche am Samstag in Gießen-Ost:-O

  24. 24 # JWM November 13 2018 @ 18:02

    Wie lange fäll den eigentlich Akeem aus? Habe davon noch gar nichts gelesen, außer das er morgen auch fehlt…

  25. 25 # Bastius November 13 2018 @ 19:59

    Vargas hat einen Muskelfaserriss, mehr weiß ich auch nicht…

  26. 26 # 3Seconds November 13 2018 @ 20:05

    Vermutlich 1 Woche. Vielleicht ist er gegen Gießen bereits wieder einsatzfähig.

    Zu Murphy: Ich glaube, er kann versuchen, die A-Backen zusammenbeißen wie er will, er schafft das nicht, das ist nicht sein Ding und nicht sein Spiel. Er hat auch nicht den Körper und nicht die Veranlagung dafür. Er ist 28 – aus dem machst Du keinen Center mehr, da könnt Ihr noch und nöcher schreiben, daß er das soll. Das ist so wie, als wenn Heslip nun Aufbau spielen soll – er sei doch nicht so groß, typischer Einser. Nee, aus dem machst Du auch keinen Einser mehr. Wie im Arbeitsleben: Deine Mitarbeiter mußt Du stets nach ihren Stärken einsetzen, nur dann bringen sie ihr optimales Potential zum Einsatz und das Team zusammen das beste Ergebnis. Daher schrieb ich auch, daß es mutig ist, mit nur einem etatmäßigen Center in die Saison zu starten. Trtovac zähle ich jetzt mal nicht zur Mannschaft, denn der hätte bei der Misere sicherlich schon Minuten gesehen, wenn Gordie ihm das zutrauen würde. Nun haben wir den Salat.

    Gießen wird in der Tat spannend. Wenn die Mannschaft da nicht aufs Blut fighted, dann wirds bitter. Spätestens dort offenbart sich dann der Charakter des Teams.

  27. 27 # 3Seconds November 13 2018 @ 20:07

    Muskelfaserriss wäre mir neu. Ich hatte etwas anderes gehört…

  28. 28 # Timur Tinç November 13 2018 @ 20:09

    Es ist ein Muskelfaserriss. Er könnte gegen Gießen wieder spielen.

  29. 29 # Tez November 13 2018 @ 22:50

    Was wäre denn mit Tyshawn Taylor als PG? So wie es aussieht möchte sich Turin von ihm trennen. Ich fand seine Auftritte bisher ganz gut, was sagt ihr?

  30. 30 # Wettertom November 14 2018 @ 7:51

    Will man in die POs sollte etwas passieren. An einen Sieg in Gießen mit dieser Mannschaft glaube ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.