skyliners.frblog.de

Fr 17.01.20 17:21

Jones kompensieren, Carter einspielen

Irgendwie ist die Saison für die Skyliners – mal wieder – verflixt. Ausgerechnet Topscorer Lamont Jones wird gegen den Tabellenvierten Oldenburg fehlen. Das wird die ohnehin schon beschränkten Offensivoptionen noch weiter limitieren. Einer, der die fehlenden Punkte kompensieren soll, ist Neuzugang Darius Carter. Er wird gegen die Niedersachsen spielen – auch wenn er nur zwei Mal mit dem Team trainiert hat.
Keine Sorge, ich habe die Arbeit nicht eingestellt :) Ich hatte nur ein paar Tage frei und bin vorher nicht dazu gekommen, noch etwas in das Blog zu schreiben.

Jones hat sich bereits vergangene Woche Donnerstag im Training am Oberschenkel eine muskuläre Verletzung zugezogen und wird drei bis vier Wochen ausfallen. Das hat mir Trainer Sebastian Gleim gesagt. Darius Carter ist erst am Dienstag angekommen und hat das Testspiel gegen Heidelberg verpasst. Auch nicht optimal. Am Donnerstag hatte Carter sein erstes Teamtraining.

Gegen Oldenburg müssen nicht nur die fehlenden Punkte von Jones kompensiert werden, sondern auch noch ein neuer Big Man integriert werden. Bei den bisherigen Offensivvorstellungen der Skyliners, sie erzielen die wenigsten Punkte in der BBL, kann die einzige Hoffnung sein, Oldenburg in der Defensive den Zahn zu ziehen. Dann könnte man die Partie zumindest lange offen gestalten. Ansonsten gibt es einen blowout.

Mit der Verpflichtung von Carter haben sich die Skyliners auch davon verabschiedet, ihr Spiel breiter zu gestalten. Mit Adam Waleskowski hat das ja auch so gut wie gar nicht funktioniert, weil er erstens zu langsam war, zweitens kein Point Guard da war, der mit ihm wirklich Pick and Pop gespielt hat, und er letztlich zu wenig gespielt hat, damit das eine echte Option im Skyliners-Angriffsspiel war. Waleskowski hat den Skyliners das Spiel in Crailsheim gewonnen, hat gegen Gießen einen enorm wichtigen Dreier getroffen, ansonsten wird er als cooler Typ in Erinnerung bleiben. Sportlich war es einfach das eine Jahr zu viel in der Karriere. Sein Vertrag wäre im Januar ohnehin ausgelaufen. Zwar gab es laut Gleim ein Angebot, in Frankfurt zu bleiben und im Sommer auch nach der sportlichen Karriere im Klub eine Anstellung zu bekommen. Dwar dem Center aber offenbar nicht attraktiv genug.

Carter hingegen ist ein bulliger Centetyp, der helfen soll, die Reboundproblematik in den Griff zu kriegen. In den vergangenen Spielen wurden ja viel zu viele Offensivrebounds abgegeben. „Er ist so fit, wie jemand sein kann, der zuletzt nicht so viele Minuten gespielt hat“, sagt Gleim. Ob er fit genug ist, werden wir am Samstag sehen. Das Spiel der Big Man wird sich aber nun fast ausschließlich unter dem Korb abspielen.

31 Responses

  1. 1 # Thoekk Januar 18 2020 @ 20:17

    Tolle 1. HZ. Hätte besser gehen sollen um mit gutem Gefühl nach Hause zu kommen. Das ein Spieler sich offenbar verletzt und dann geduscht wieder kommt und sich emotionslos an die Seite setzt habe ich auch noch nicht erlebt.

  2. 2 # anagahn Januar 18 2020 @ 20:20

    Reboundarbeit war ja wirklich super. Das Spiel hätte man gewinnen müssen. Was genau ist mit Kratzer passiert? Hab das i-wie nicht mitbekommen.

  3. 3 # Timur Januar 18 2020 @ 20:52

    Kratzer hatte muskuläre Probleme im Rücken. Konnte kaum richtig geradeaus laufen.

    Ansonsten mal wieder in Halbzeit 2 eingebrochen. Offensivrebounds en masse zugelassen, Turnover produziert, insgesamt vier weil die 5-Sekunden beim Einwurf überschritten wurden. Und dazu mal wieder gegen das Trapping gegen den Ballführenden keine Mittel gefunden. „Zwei Wochen Vorbereitung reichen wohl nicht“, sagte Sebastian Gleim.

  4. 4 # Tobias Januar 19 2020 @ 7:49

    Abgesehen von der Qualität der Oldenburger und der Ausfälle von Kratzer und Jones ist doch wieder auffällig, dass dem Team offenbar die Frische fehlt? Oldenburg hat 2 Tage vorher EuroCup gespielt und rennt die Skyliners am Ende in Grund und Boden? Ich finde das bedenklich, bin aber nicht der Coach. Mir tut das für TEZ alles ziemlich leid, der Junge ist in SEINEM Alter nach wie vor der fitteste auf dem Court für Frankfurt…..

  5. 5 # Alesso Januar 19 2020 @ 10:05

    Die Niederlage ist bitter, nachdem die erste Hälfte sehr ordentlich war. In der zweiten Hälfte war dann ein deutlicher Klassenunterschied zu sehen. Insbesondere Oldenburgs Defense und Rebounding in der zweiten Hälfte war nicht die Kragenweite der Skyliners. Mehr Qualität eben.

    Loben möchte ich trotz der Niederlage Marco und Matt. Gerade Marco lief richtig heiss und machte 8 gefühlte Punkte hintereinander, bis ihn Gleim dann auf der Bank wieder abkühlen und vielleicht auch versauern ließ. Schade!

  6. 6 # Aydo Januar 19 2020 @ 10:17

    Diese Saison zieht sich schon Anfang Januar wie ein Kaugummi. Das reicht nicht für die Playoffs, ist aber zu gut für den Abstieg. Kein emotionales Highlight, kaum eine sichtbare Entwicklung. Mittlerweile finde ich die laufende Spielzeit ähnlich enttäuschend wie die vergangene Runde.

    In Phasen bringt die Mannschaft es aufs Parkett, verliert dann aber verlässlich den Faden. Ob nun ohne Kratzer und Jones oder in welcher Besetzung auch immer. Der Mannschaft fehlt das Feuer, für einen Sieg gemeinsam das Herz in der Halle zu lassen. Das ist für mich schwer zu akzeptieren.

    Frankfurt kommt mir immer mehr wie eine Wohlfühloase vor. Die Jungs sind gern hier und verstehen sich, das glaube ich schon. Kaum nervige Presse, sehr ruhiges Umfeld. Im Office dieselben Jungs seit etwa 20 Jahren. Verlässlichkeit. Die Skyliners sind die Beamtenstube der Bundesliga.

    Versteht mich nicht falsch: das für sich ist eine Leistung. Ein gutes Image, ein tadelloser Ruf. Eine Organisation mit so viel Stillstand wird aber von immer mehr Konkurrenten überholt werden. Und das passiert jetzt im mindestens zweiten Jahr. Und das kann nicht der Anspruch sein.

    Ich habe Verständnis für den Verweis auf eine neue Halle, die benötigt wird. Aber wenn bis dahin nicht an anderen Fronten was getan wird, kannst du die Bagger auch in der Garage lassen. Die Skyliners, wie sie sich gerade präsentieren, braucht in Frankfurt leider wirklich kein Mensch.

  7. 7 # Silverbeard Januar 19 2020 @ 11:32

    @Alesso
    Völler wollte ausgewechselt werden.

  8. 8 # JWM Januar 19 2020 @ 14:27

    Anscheinend gibt es am Montag eine Tagung der BBL, bei der entschieden werden soll, dass es dieses Jahr keinen Absteiger geben soll.
    Als Grund wird die Lizenztauglichkeit der Pro A Clubs genannt.

    Bedeutet, dass es nächstes Jahr wohl wieder nur 17 Teams gibt.
    Aber auch, dass wir nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben werden 🙄

  9. 9 # Silverbeard Januar 19 2020 @ 21:31

    Bei der Ehrenrunde wurde Kratzer von den anderen Spielern ignoriert. Fand ich nicht so gut. Jeder kann sich verletzten und der Körper ist das Kapital eines Spielers.
    Wenn sich z.B. TEZ verletzt, weil er es übertreibt und immer durchspielt, sieht es ganz mau aus.

  10. 10 # Thoekk Januar 19 2020 @ 22:58

    Für mich nur die Quittung dafür sich frisch geduscht und ohne jede Emotionen in die Ecke zu setzen. Bei mir hat Kratzer gestern ordentlich Minus Punkte gesammelt.

  11. 11 # Wettertom Januar 19 2020 @ 23:30

    So sieht’s aus. Frechheit.

    Dann soll er doch gleich in der Kabine bleiben.

    Warum soll man als Fan die Mannschaft anfeuern, wenn es einem Spieler
    sch…..egal ist.

  12. 12 # Oldman Januar 20 2020 @ 8:11

    Nun wenn man sich verletzt hat – vielleicht auch schmerzen hat – wird man an der Linie vielleicht auch nicht zum Partybullen

  13. 13 # Rinaldo78 Januar 20 2020 @ 13:49

    Ja echt ei. Das nächste mal soll sich Kratzer mit vollem Axelpeter neben die Bank setzen, die Presseleute zumüffeln und bei jeder Aktion ein Rad schlagen.

  14. 14 # Doppeldribbel Januar 20 2020 @ 17:23

    Zu Kratzer:
    Vielleicht sollte man die Kirche mal im Dorf lassen. Konnte das Spiel nur im re-live sehen und da war lediglich zu erkennen, dass Kratzer nach der Pause geduscht an der Bank Platz genommen hat. Und warum auch nicht? Wenn er verletzt war (und ggf. Schmerzen hat), sehe ich jetzt keinen Sinn darin, sich ungeduscht im Trikot dorthin zu setzen. Vielleicht sollte man das alles etwas tiefer hängen?! Ich denke, das Team hat andere Probleme…

    Zum Spiel:
    1. Viertel klasse, 2. Viertel okay, 3. Viertel grenzwertig (durch einige lucky shots gegen Ende noch gerettet), 4. Viertel desaströs! Dass man sich gegen eine stark belastete Oldenburger Mannschaft am Ende einfach überrennen lässt, ist schon ein Armutszeugnis. Klar, das Momentum lag bei Oldenburg und sicherlich darf man auch verlieren (insbesondere ohne Jones und Kratzer), das sah allerdings sehr peinlich aus. @Timur und @Tobias haben das an Beispielen schon gut geschildert. Keine Einwürfe hinzubekommen, gefühlt zehnmal auf dieselbe Trap reinzufallen. Das hat dann auch mit fehlenden Spielern nix mehr zu tun. Sehr schade, denn über einige Strecken des Spiels spielte man focussiert und smart. Dass man mit rund 60% FG-Quote ein Spiel mit -13 Pts verlieren kann, dazu muss man sich an anderen Stellen des Spiels schon verdammt dilettantisch anstellen… Hut ab!

    @Aydo: Toller Beitrag, danke! Bisschen überspitzt formuliert an manchen Stellen, aber da kann ich größtenteils mitgehen!! „Zu gut für den Abstieg?“… Ja, vermutlich schon, zumal ja nur einer runter muss (wenn überhaupt). Wir können aber von Glück sagen, dass es der MBC nicht hinbekommt. Habe einige Spiele von denen gesehen (u.a. am Samstag gegen GÖT). Die zeigen jedenfalls den hundertprozentigen Einsatz, den einige hier vermissen, verkacken es allerdings regelmäßig unglücklich. Noch…, denn auch die können durchaus mal einen kleinen Lauf bekommen und dann wollen wir mal hoffen, dass die Skyliners auch noch den Abstand halten können.

    Wer eventuell gestern unsere nächsten beiden Gegner Vechta und Bamberg im direkten Duell gesehen hat, wird ja wohl nicht vermuten, dass wir nach diesen beiden Spielen mehr als 5 Siege in der Tabelle stehen haben werden…!

  15. 15 # Doppeldribbel Januar 21 2020 @ 14:08

    Lesetipp: Ausführliches Interview in der FAZ mit GW zum Thema Halle und Entwicklungen (online nur hinter Schranke).

  16. 16 # Simone Januar 21 2020 @ 15:43

    @Doppeldribbel was erzählt unser Gunnar so, wie ist der Stand beim Thema Halle?

  17. 17 # anagahn Januar 21 2020 @ 16:04

    Entwarnung bei Kratzer!

    https://www.fraport-skyliners.de/news-service/details/entwarnung-bei-leon-kratzer/

  18. 18 # Doppeldribbel Januar 21 2020 @ 17:16

    @Simone: Sorry, bin auf Geschäftsreise, leider keine freie Minute für längere Zusammenfassung😎! Kurzfassung: Skyliners setzen auf Kaiserlei!! Ist aber ein recht langes Interview mit einigen Aspekten…

  19. 19 # Simone Januar 21 2020 @ 23:34

    Leider ist die momentane Saison der Skyliners sehr enttäuschend und als Zuschauer hat man wenig Lust die aktuelle Spielzeit live in der Arena oder am Tv zu verfolgen. Die letzten beiden Saisons hatte man mit dem Scouting Pech. Vielleicht sollte der Verein überlegen, ob er hier nachbessern sollte, ein Sportdirektor wäre toll! Was mit niedrigem Budget und gutem Scouting möglich ist, beweisen Vechta, Crailsheim oder auch Göttingen eindrucksvoll. Ziel der Skyliners sollte sein, nächstes Jahr wieder in die Playoffs zu kommen, damit auch wieder mehr Zuschauer in die Halle kommen. Ich hoffe, dass Gordie nächste Saison wieder am Start ist. Sebastian Gleim macht seine Sache nicht schlecht, aber er wirkt oft in Spielen hilflos und kann das Ruder nicht rumreißen in spielentscheidenden Momenten. Auch bei den Spielerverpflichtungen, konnte er meiner Meinung nach nicht überzeugen, es wurden überwiegend Söldner und Spieler verpflichtet, die entweder gar nicht spielen z.B. Schmidt oder Spieler die in der BBL schon sehr bekannt waren und die gegnerischen Mannschaften sich auf diese Spieler einstellen konnten. Gordie ist besser in Europa vernetzt und verpflichtet auch Spieler, die man vielleicht nicht kennt, aber durchstarten wie ein Cobbs oder ein Armand. Jetzt die letzten paar Spiele noch positiv zu Ende bringen und nächste Saison mit Gordie, dem gesparten Geld aus dieser Saison und einigen neuen Spielern in die Playoffs einziehen, dahin gehören die Skyliners!!!!!

  20. 20 # Rivenianer Januar 22 2020 @ 14:12

    Gefühlt wird der Zeitpunkt: „Abhaken und auf nächste Saison vorbereiten“ von Jahr zu Jahr früher! Das ärgert uns sehr und ist auch keine Dauerkarte wert.

  21. 21 # Jörg Januar 22 2020 @ 16:04

    Ich kann Simone nur zustimmen.Die Trainerfrage ist eine ganz entscheidente Komponente in dem gesamten Dilemma.
    Ganz wichtig sehe ich das Vertrauen der Spieler in ihre Trainer.(dies seh ich übrigen genau so bei der Pro B Süd mit dem Trainer M. Cumurija, gute Spieler auch aus dem Nachwuchs, trotzdem nur Platz 9 von 12 Mannschaften).
    was stimmt hier nicht?

    In den vergangenen Jahren lernte ich beide Trainer kennen, ihr Können als Trainer kann ich nicht beurteilen, zweifle aber ihr zwischenmenschliches Verhalten den Spielern gegenüber an, da ich dies schon seinerzeit bei den Nachwuchspielern beobachten konnte und auch hierzu Meinungen hörte.
    Vertrauen und akzeptieren des Trainers sind ein ganz whtiger Teil des Erfolges.
    Ich hoffe auch, dass Gordon Herbert zurück kommt.

  22. 22 # Timur Januar 23 2020 @ 14:55

    @Jörg: Entschuldige bitte, dass dein Beitrag erst jetzt zu sehen ist. Irgendwie musste ich den warum immer erst bestätigen.

  23. 23 # Timur Januar 23 2020 @ 15:01

    Simone und Jörg haben wunde Punkte angesprochen. Ein Sportdirektor fehlt ungemein. Gunnar Wöbke kann solche Themen nicht so intensiv angehen, wie jemand, der sich ausschließlich mit Kaderplanung beschäftigt. Er kümmert sich sehr stark um das ganze Hallenthema und überlässt die Spielersuche eher dem Coachingstaff. Die haben aber mit dem Alltag genug am Hut. Hinzu kommt, dass Sebastian Gleim ja quasi auch noch der Supervisor für das ganze Jugendsystem ist. Letztlich haben die handelnden Personen zu viele andere Aufgaben, sodass Energie/Zeit für Scouting etc. fehlt. Gordies Vorteil war eben sein Netzwerk zu Trainern/Verantwortlichen aus US-Universitäten, sodass ein Webster oder Shields in Frankfurt gelandet sind.

    Ich könnte mir vielleicht sogar Gordie in der Rolle des Sportdirektors eventuell vorstellen, wobei er das sicher nicht will, weil er das tägliche Arbeiten mit der Mannschaft viel lieber mag. Letztlich werden die Skyliners einiges im Sommer auf den Prüfstein stellen müssen, denn wie beschrieben wurde, ist auch die Situation der Pro B nicht gerade erbaulich. Wenn Richie Freudenberg nicht ab und zu aushelfen würde, sehe es da sogar noch schlechter aus.

  24. 24 # Wettertom Januar 24 2020 @ 7:47

    Dann werfe ich mal das Desaster der letzten Saison in die Diskussion:

    – Verantwortung Gordon Herbert
    – Wahrscheinlich mehr Budget (Bonga)
    – Noch größeres Chaos bei den Spielerverpflichtungen.

    Am Ende der Saison Platz 11.

    Das soll die Lösung sein ???

  25. 25 # Jörg Januar 24 2020 @ 14:17

    Wenn ich da etwas weiter aushole, liegt das Problem der Skyliners nicht nur an den evtl. verfehlten Verpflichtungen von neuen BBL-Spielern, sondern auch bei Fehlern in der Jugendarbeit.
    2016 wurde Eintracht Frankfurt in der JBBL deutscher Meister unter Olaf Kanngießer. Wenn man heute schaut wie wenige gute Spieler dieses und dem nachfolgenden Jahrgang heute noch für Frankfurt spielen, kann ich nur den Kopf schütteln.
    Dabei meine ich nicht nur „Ausnahmespieler“ wie Maxi Begue, Calvin Schaum, Len Schoormann…, sondern auch Spieler die die Basis einer Mannschaft bilden.
    Viele dieser Spieler sind heute in den Nachwuchsbundesligen von Weiterstadt ( Hessen Süd), Gießen und anderen Bundesligavereinen.
    Alleine Weiterstadt hat heute etliche Spieler die zuvor alle in Frankfurt spielten. Die diese Saison neu aufgestellte NBBL-Mannschaft von Weiterstadt liegt souverän auf dem ersten Platz ihrer Gruppe und ich wage zu behaupten, dass Weiterstadt der NBBL von Frankfurt inzwischen zumindest ebenbürtig ist.
    Hier liegt meines Erachtens schon eine verfehlte Jugendarbeit in den letzten 3 Jahren unserer heutigen BBL/ProB-Trainer, die allzu schnell – aus verschiedenen Gründen gute bzw. noch entwicklungsfähige Spieler ziehen ließen oder, ja so hart muss ich das sagen, aus dem Verein warfen, wenn sie nicht genehm waren, widersprachen oder angeblich nicht gut genug spielten. Dies ging so weit, dass man dann in den Spielen(Pro B/NBBL) nicht genug Spieler für eine tiefe Rotation hatte und Leistungsträger am Wochenende zweimal an verschiedensten Orten antraten.
    Dabei wurde meiner Meinung nach die Basis für einen breiten Unterbau für die Zukunft kaputt gemacht.

  26. 26 # Tobias Januar 24 2020 @ 18:25

    @Timur: Auf die Gefahr hin, dass ich wieder als Nörgler dastehe….ich habe hier mal mitgelesen. Einige schieben Frust, für andere war alles erwartet. Ich dachte eigentlich, du bist etwas näher dran. Beim Thema Tickets hast Du geschrieben, es wird schon ausverkauft sein, auch durch Sponsoren. Merkwürdig sind manchmal Termine und Gegner, das macht stutzig. Zum Sportdirektor, den du gerne sehen würdest: Können sich die Skyliners nicht leisten. Warum?

    Ein frischer College Spieler verdient weniger, für 2500 Brutto macht das keiner in der Bundesliga. Never! Zur Jugendarbeit kann ich nix sagen, aber ich dachte Herbert gestaltet das Team mit? Also wäre ja auch sein Netzwerk aktiv gewesen, oder?

    Die Skyliners könne es sich nicht leisten vor 2000 Zuschauern zu spielen, aber das müsste fast normal sein aktuell!. Und die Skyliners haben nunmal kein Geld, bzw. gute , neue Sponsoren. Warum eine Arena am Kaiserlei? Wegen Verhandlungen mit neuen, die sonst wieder abspringen?

    Was passiert, wenn noch ein Sponsor abspringt? Also ein aktueller? Nein naiv sollte man nicht sein, sondern der Realität ins Auge schauen. Und aktuell gibt es wenig Hoffnung für schnelle Besserung. Von den nächsten 6 Spielen gehen 4 verloren – mein Tipp – wenn es gut läuft!

    Den Skyliners fällt aber auch nicht wirklich viel ein aktuell, auch bei der Presse ( siehe Hessenderby Ankündigung ) , hat man sich einen Fehltritt geleistet.

  27. 27 # Timur Januar 24 2020 @ 20:12

    Herbert hat das Team nicht wirklich mitgestaltet. Er wurde immer mal wieder gefragt, was er von dem einen oder anderen Spieler hält. Aber er hat nicht aktiv am Kader mitgearbeitet, das hätte er auch gar nicht richtig gekonnt, weil er bis Mitte September in China war. Er war nur beratend tätig.

    Über genaue Zahlen zu Verdiensten von Spielern kann ich dir nichts sagen, aber glaub mir, da gibt es Spieler, die spielen für einen richtigen Hungerlohn Bundesliga-Basketball. Es sind sicher nicht ganz viele, aber es gibt sie.

    Beim Thema Jugendarbeit bin ich ehrlich gesagt viel zu weit weg, um das beurteilen zu können. Trotzdem muss man sehen, dass die Skyliners es geschafft haben, einen Bruno Vrcic nach Frankfurt zu locken. Was ganz unten bei der U18 und weiter unten ist, kann ich kaum beurteilen.

    Wie kommst du auf 2000 Zuschauer? Gegen Oldenburg war es fast ausverkauft. Mit dank Sponsoren meinte ich, dass die Sponsoren natürlich ein gewisses Kartenkontigent bekommen und das dann auch weitergeben können an wen sie wollen.

    Letztlich ist es doch so, jedes Team das eine neue Halle bekommen hat, hat auch immer mehr Zuschauer. Die Rhein-Main-Region wächst und mit neuer Halle werden auch sicher mehr Leute zum Basketball kommen. Zu den Spielen von Alba Berlin kamen in der alten Halle 6000 Zuschauer, jetzt sind es 10.000 im Schnitt. Um auf so einen Schnitt zu kommen, werden die Skyliners sich gut vorbereiten müssen. Aber dafür hätten sie ja dann mehr als 3 Jahre Zeit, denn spielfertig wäre eine Halle, selbst wenn die am Kaiserlei kommt, frühestens 2023, eher 2024.

  28. 28 # Tobias Januar 24 2020 @ 23:13

    Ich meinte, es sieht doch etwas blöd aus, wenn man eine Saison im Schnitt nur 2000 Zuschauer hat und permanent eine neue, noch größere Halle fordert. Irgendwie bekommen sie die Halle voll, wobei eine Seite hinter dem Korb in der Regal Freikarten sind. Sprich, Schulen, Kindergarten etc….

    Die Skyliners zehren noch von der Ära Voigtmann, Basthel und „Konga“ …wobei letzterer ja eher abgebaut hat. Bonga war wohl die Rakete des Jahrzehnts, man wird auch in Zukunft immer mal wieder Talente nach Frankfurt locken können, vermutlich aber eher die aus der zweiten Reihe, sprich nicht die ganz großen, oder eben die, die es bei den Mitstreitern nicht geschafft haben. ZB. Vargas, WoBo, Kratzer…..

    Die Skyliners haben viele Jahre vorbildlich gearbeitet und viel erreicht. In manchen Bereichen sind sie aber eingerostet, der Kommentar weiter oben zur „Wohlfühloase“ passt da ganz gut – Beamtentum würde ich nicht sagen.

    TEZ ist im Herbst seiner Karriere, für einen starken Center und PG fehlt das Geld, man muss immer die Luft anhalten. Wie lange geht dieses Spiel noch gut, bzw. muss es gutgehen. Aktuell sicher nicht leicht, neue Sponsoren zu überzeugen, und auch die „Benefizgala“ sehe ich da mit einem lachenden, und einem weinenden Auge. Hier will keiner einen Rückzug machen, aber ich glaube einige sind da nur dabei, weil sie Flagge für die Stadt zeigen „müssen“.

    Wir werden sehen, wie das Fazit der Saison ausfällt, aber der große Glanz der 2000er Jahre mit EL und Titelambitionen ist leider lange vorbei.

  29. 29 # Simone Januar 26 2020 @ 15:48

    Freunde, ja bei Frankfurt fehlen 3 Leistungsträger aber man spielt wie ein Absteiger!!! Also wenn Gleim nächste Saison noch Trainer der BBL Mannschaft ist, gehe ich nicht mehr in die Halle.

  30. 30 # Alesso Januar 26 2020 @ 17:14

    Nichts gegen Vechta, dort wird vorbildlich gearbeitet, aber wo sind wir bitte hingekommen, dass Dirkens bei einer Niederlage gegen Vechta von einem „guten“ Spiel der Frankfurter spricht und überrascht ist, dass Frankfurt so lange mithalten konnte. Das zeigt doch nur, dass von unserem damaligen Ruf, für knallharte Defense zu stehen, nicht mehr viel übrig geblieben ist. Früher hatte keiner Bock gegen Frankfurt zu spielen, heute ist Frankfurt ein willkommener Gegner.

  31. 31 # egal Januar 26 2020 @ 17:20

    Alesso, auch ich war erstaunt, wie lange man mit dem deutlich ersatzgeschwächten Roster heute nahe dran bleiben konnte

    Knallharte defense setzt m.E auch voraus, eine eingespielte Truppe auf dem Feld zu haben. Freudenberg, Kratzer und Jones stehen für mich für 90 von 200 Minuten Gesamtspielzeit.

    Und ob alleine knallharte defense noch ein Erfolgsgarant ist wie vor ca. 6 Jahren, wäre noch zu diskutieren. Selbst Patrick in Lubu als Inbegriff…

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.