skyliners.frblog.de

Di 17.03.20 11:37

„Es geht ums wirtschaftliche Überleben“

Die Coronakrise hat auch die Basketball-Bundesliga fest im Griff. Wie geht es weiter? Geht es überhaupt weiter diese Saison? Zahlreiche Fragen, die jetzt noch keiner beantworten kann. Fakt ist: „Es geht ums wirtschaftliche Überleben“, sagt Gunnar Wöbke, der geschäftsführende Gesellschafter der Skyliners, die den Trainingsbetrieb komplett eingestellt haben. Natürlich stehe die Gesundheit an erster Stelle und es gehe darum, alles dafür zu tun, das exponetielle Wachstum des Virus einzudämmen. Gleichzeitig hat der Klub laufende Kosten, aber keine Einnahmen mehr. Selbst der FC Bayern München bekommt Probleme. Geschäftsführer Marko Pesic sprach von Einnahmeausfällen im siebenstelligen Bereich. Realistisch gesehen ist das Wiederaufnehmen der Saison frühestens Ende April, eher Anfang Mai möglich. Je nachdem, wie schnell die Ausbreitung des Virus eingedämmt werden kann. Vielleicht aber auch länger. Durch den sofortigen Abbruch der 2. Basketball-Bundesliga haben die Chemnitz 99ers und die Eisbären Bremerhaven das sportliche Aufstiegsrecht erhalten. Ob die BBL noch einen Absteiger finden wird, wird sich noch weisen. Wie lange können die Klubs laufende Kosten tragen ohne Unterstützung vom Staat? Wer beantragt Kurzarbeit? Was passiert, wenn die Saison abgebrochen wird in Hinblick auf nächste Saison? Und das sind „nur“ die Sorgen von Basketballklubs. Die Krise betrifft schließlich das gesamte gesellschaftliche Leben – und andere Menschen kämpfen wegen dem Virus mit dem Überleben.

12 Responses

  1. 1 # Rivenianer März 18 2020 @ 9:22

    Hey jetzt darf man offiziell bei den Skyliners von einer Seuchensaison sprechen :-)
    Lebbe gehd weider…wir sehen uns gesund und munter im Herbst wieder, genießt das Leben.

  2. 2 # Thoekk März 18 2020 @ 14:09

    Man könnte ja versuchen online Web Tickets zu verkaufen womit man dann content freischaltet. Z.B die finalserie zur Meisterschaft. Das Endspiel zum Pokal. Alles so lange her würde ich mir gerne angucken und da man ja ohnehin nichts unternehmen kann habe ich reichlich Zeit. Gern auch für verhältnismäßig viel damit von dem Geld auch was ankommt.

  3. 3 # anagahn März 18 2020 @ 14:48

    Das mit den Web Tickets ist ne gute Idee @Thoekk. Habe auch schon überlegt ob man nicht Geistertickets für kommende Spiele verkauft um den Verein zu unterstützen. Bei den Offenbacher Kickers soll das ja ganz gut laufen. Ich würde mir auf jeden fall so ein Ticket jeglicher Art holen. Da zählt bestimmt jede Unterstützung.

  4. 4 # Tobias März 18 2020 @ 15:25

    Taj Freunde, jetzt bin ich mal gespannt, wie kreativ die Skyliners sind. Ich befürchte nur, dass die FRAPORT in der nächsten Saison kein Geld mehr für Sponsoring hat. Da gehen jetzt die Arbeitnehmer vor ……und die sind schon in Kurzarbeit etc….Hammer was grad abgeht……

  5. 5 # Björn März 19 2020 @ 10:22

    Soviel ich weiss haben die Skyliners. Ich einen Vertrag mit der Fraport bis 2023 (wenn ich Mist geschrieben hab dann berichtigt mich) also da brauchst du dir keine gedanken zu machen.

  6. 6 # Simone März 20 2020 @ 11:41

    Matt Mobley ist auch zurück in die USA gereist (Quelle: Instagram)😕. Schade, leider durfte er nur ein Spiel für die Skyliners machen. Er hätte definitiv unser Spiel auf eine andere Stufe gehoben. Ich würde mir wünschen, dass er nächste Saison zurückkommt. Aber was soll ich sagen die Skyliners legen keinen Wert darauf, Abgänge mit den Fans zu kommunizieren👍.

    Wenn es nach GW gegangen wäre, hätte man gar keinen Spieler nachverpflichtet, das war im Podcast klar rauszuhören. Lieber hätte er wahrscheinlich eine Niederlage in Gießen kassiert, als Geld locker zu machen. Meiner Meinung nach, hat GW die Hauptschuld, dass die Saison bis jetzt zum Abbruch so bescheiden lief. Gleim ohne Erfahrung zum Headcoach gemacht und den Geldhahn zugedreht. Und dann kommt halt so etwas bei raus….

    Eigentlich müssten jetzt alle Fans ihr Geld für Tickets und Dauerkarten zurückverlangen, damit GW sieht, dass er etwas ändern muss und bessere Mannschaften zusammenstellen sollte, dass ist er den Fans schuldig.

    Aber natürlich verlangen wir kein Geld zurück, wir wollen, dass der Verein weiter existiert. Denn der Verein liegt uns am Herzen.

    Bleibt gesund.

    Bis Bald

  7. 7 # Es wird eng März 21 2020 @ 0:50

    Der Artikel sagt alles aus

    https://www.tagesschau.de/sport/sportschau/basketball-bundesliga-corona-101.html

  8. 8 # Timur März 22 2020 @ 12:15

    Bei den Skyliners ist die Situation so, dass sie für alle Mitarbeiter Kurzarbeit beantragt haben und ihren ausländischen Spielern die Reise in die USA bewilligt haben. Es wurden aber keine Verträge aufgelöst, wie das bei einigen anderen Klubs der Fall ist. Ob die Saison weitergespielt werden kann, ist mehr als ungewiss. Mehrere Viruologen gehen davon aus, dass Fußball in vollen Stadien erst in einem Jahr möglich sein wird. Für den Basketball dürfte das dann nicht anders aussehen – außer es wird vorher ein Impfstoff gefunden.

  9. 9 # Tobias März 23 2020 @ 17:51

    @Timur: Interessant finde ich, dass viele Klubs ganz offen mit diesen Themen umgehen. Siehe MBC und VECHTA. Krisenmanagment sagt auch etwas über den Charakter, bisher gibt es keine offiziellen Infos…..bis auf den PODCAST.

  10. 10 # Thoekk März 23 2020 @ 19:17

    Ich bin da auch etwas enttäuscht. Dauernd gibt es emails von den Skyliners. Aber wirklich drin steht nichts.

  11. 11 # Silverbeard März 24 2020 @ 10:09

    @Thoekk
    Doch, das heisst, es gibt die Skyliners noch.

  12. 12 # Wettertom März 25 2020 @ 12:28

    https://www.faz.net/aktuell/sport/rhein-main-sport/frankfurt-skyliners/corona-und-basketball-frankfurt-skyliners-mit-kurzarbeit-16695341.html

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.