skyliners.frblog.de

So 20.01.19 12:50

Das Spiel des Jahres

Pokal-Halbfinale gegen Alba Berlin. Mehr Motivation braucht man als Spieler nicht. Die Partie am heutigen Sonntag wird ein bisschen Wundertüte für alle. Wie machen sich Tyler Larson und Tra Holder, falls er spielt? Wie fit ist Akeem Vargas wenn er heute wieder zurückkehrt? Können Erik Murphy und Shawn Huff ihr Formtief überwinden? Viele Fragen deren Antworten unmöglich sind vorherzusehen, zumal Alba Berlin sich auf die neuen Guards nicht wirklich einstellen kann. Heute ist zwischen einem +10 für die Skyliners bis -15 irgendwie alles drin. Ich erwarte dennoch eine enge Partie und heute können die Zuschauer ein wichtiger Faktor werden. Für den Finaleinzug gebe es 100.000 Euro in die Klubkasse. Das andere Halbfinale bestreiten Bamberg und Bonn, die beide ihre Trainer rausgeschmissen haben. Ebenfalls: Ausgang offen.

17 Responses

  1. 1 # Tobias Januar 20 2019 @ 13:41

    Werde mir das gleich gemütlich bei Kaffee und Kuchen vorm TV anschauen, glaube allerdings nicht an einen Sieg.

  2. 2 # Timur Tinç Januar 20 2019 @ 14:21

    Holder wird nicht spielen. Er hat keine Spielberechtigung von der NCAA erhalten, die nötig ist, weil er kein Pflichtspiel für Turin gemacht hat.

  3. 3 # Peter Januar 20 2019 @ 15:46

    Wow…diese erste Halbzeit war ein Tiefschlag vom Allerfeinsten. Mit ca. 30 Punkten Rückstand in die Halbzeit zu gehen…daran kann ich mich aus dem Stehgreif nicht erinnern. Damit findet Saison 2018/2019 auch seinen traurigen Tiefpunkt und das Ende aller Ambitionen. Im Sommer muss sich wohl einiges tun!

  4. 4 # CS Januar 20 2019 @ 15:51

    Hm.. bis -15.. würde ich gerade glatt nehmen 😂

  5. 5 # JWM Januar 20 2019 @ 15:53

    Nach der ersten Halbzeit fehlen mir auch nur die Worte.
    Das kann und darf so einfach nicht weitergehen.
    Nach dr Saison muss sich einiges tun.

  6. 6 # Izzy Januar 20 2019 @ 16:05

    es geht immer weiter .. 31:68 .. wow ..

  7. 7 # Tobias Januar 20 2019 @ 17:26

    Das Spiel des Jahres……puh. Heute haben sich einige für die PROB empfohlen. Wär hätte gedacht, dass ALBA über 3 Viertel mit der Bank spielen kann und im letzten Viertel ein PROB Spiel stattfindet? Eigentlich ist jedes Wort zu viel, aber ich glaube das letzte Mal, dass ich so etwas gesehen habe war unter Charles Barton. Murphy ist wer? Clarance ist was? Clark ein PG? Sorry, aber Robertson kann einem Leid tun. Der wird nach der Saison froh sein, wenn er seine Koffer packen kann. WOBO mit sehr guter Einstellung, Spielstand war ihm egal. Herberts Gesicht seit Wochen dasselbe, aber er wollte etwas ändern. Die größte Posse ist die nicht vorhandene Spielerlaubnis für HOLDER! Wie zum Henker kann denn so etwas passieren??? Sorry, aber an eine neue Halle muss in Frankfurt niemand denken aktuell….das war hart heute. Sehr hart.

  8. 8 # Aydo Januar 20 2019 @ 18:35

    Es war klar, dass es schwer wird, wenn Alba einen halbwegs starken Tag erwischt. Die Berliner hatten sogar einen Sahnetag. Dazu stimmte bei den Skyliners eigentlich nichts, vor allem die Einstellung vieler Spieler war einfach nur unterirdisch.

    Was Murphy sich erlaubt, ist wirklich lachhaft. Auf der Pressekonferenz hat Gordie von Spielern gesprochen, die mental nicht da sind und sich für einen Cut anbieten. Er kann nur ihn gemeint haben, Kaderveränderung nicht ausgeschlossen.

    Riesige Anerkennung für Alba. Was die spielen, muss jeder Basketball-Fan geil finden. Spielen schnell, kreieren sich freie Würfe, treffen hochprozentig, sind super smart in der Defense. Für mich war alleine Wagner den Gang in die Halle wert.

  9. 9 # Face Januar 20 2019 @ 19:47

    Bitter im selbst als „Spiel des Jahres“ betitelten Spiel so aufzutreten.

    Kann man gegen ALBA Zuhause verlieren? JA
    Kann man gegen ALBA ZUhause deutlich verlieren? JA
    Aber dann doch bitte nicht SO auftreten!

    Ich fand heute die Körpersprache einiger Spieler bezeichnend! Und das obwohl die Halle von Anfang an da war! Wer heute nicht gebrannt hat für einen Sieg, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!
    Man könnte ganze Abschnitte hier vollschreiben mit Spielern, die enttäuscht haben. Für mich sticht besonders Eric Murphy heraus! Der Kerl ist einfach supersoft und mental nicht auf der Höhe! War ein guter Buddy von Heslip und scheint von der Einstellung her ähnlich drauf zu sein.
    Abgesehen von Tez und WoBo war heute kein Spieler auf Temperatur!

    Gordie auch mit völlig misslungenem Gameplan! Warum hat man nicht versucht, das Spiel langsamer zu machen und Berlin das Transition-Spiel zu erschweren. Nur so hat man mit dem vorhandenen Kader eine Chance gegen Alba. Irgendwie wurde 40 Minuten lang genau so gespielt, wie Alba das Spaß macht.
    Schwach, dass über 40 Minuten nicht mal im Ansatz zu erkennen ist, dass Gordie Veränderungen vornehmen und das Spiel wenigstens ein bisschen in die eigene Richtung lenken kann. Selbst als so ziemlich alle Berliner Starter draußen waren, war es noch immer ein Klassenunterschied – nicht nur spielerisch, sondern auch von der Einstellung und der defensiven Leistung her.

    Bitter, aber mit so einer Leistung spielen wir gegen den Abstieg!

  10. 10 # 3Seconds Januar 20 2019 @ 20:38

    Ich habe den Besuch der FRAPORT Arena trotz der Klatsche nicht bereut, denn das Spiel von Alba war eine Augenweide. Offensiv wurden wenig Systeme angesagt. Trotzdem wußte jeder Spieler was zu tun ist und zwar jeder inkl. Einwechselspieler (wobei auch die 2ten 5 jedem BBL Team als starting 5 gut zu Gesicht stehen würde). Technisch stark, taktisch gut, souverän und konsequent im Abschluss. Respekt! Alba hat unserer Mannschaft von Beginn an komplett den Schneid abgekauft. Albas D war wie ein exakt sitzender Handschuh – immer eng anliegend, egal ob im Inside Spiel oder im close out. Wobei man aber auch sagen muß, daß unser Offensivspiel meist langsam und eher einfach zu durchschauen war. Ja, traurig, daß es nicht mal ansatzweise knapp war, aber da kann man Alba keinen Vorwurf machen. Wir waren einfach komplett überfordert.

    Im Management bei den Skyliners war jeder nach dem Spiel komplett ernüchtert und kaum ansprechbar. Man erschien mir etwas ratlos. Auch wenn die Niederlage absehbar war, normalerweise müßte nun etwas einschneidendes passieren, um die zweite Hälfte der Saison noch etwas zu bewirken. Ob das reicht, mit einem in Schwung kommenden Vargas und unseren beiden neuen Spielern und Leon, daß es in absehbarer Zeit anders wird? Ich bezweifle es irgendwie, denn wir Ihr schon schreibt, 100% Energie bei einem do or die Spiel war das nicht, bzw. wenn es 100% bei den Spielern gewesen sein sollte, dann können sie es wohl nicht besser und dann sind es nicht die richtigen.

    Andere BBL Teams zogen bereits klare Konsequenzen. Ich bin überhaupt kein Freund von Trainerentlassungen, denn häufig bringen sie nicht den gewünschten Effekt – speziell wenn man sieht, was Gordie in den letzten Jahren geleistet hat, aber man sollte wohl eher durch die Windschutzscheibe anstatt in den Rückspiegel schauen. Gehe aber davon aus, daß man jetzt mal schaut, wie die neuen einschlagen. Falls man in Abstiegsnöte käme, dann wird man sich vermutlich trennen, ansonsten plätschert die Saison so langsam aus.

  11. 11 # Baerbel Januar 20 2019 @ 20:48

    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Was nützen 2 starke Blöcke von Wobo, wenn man den Ball nichts sichern kann und den Dreier kassiert.
    Da fehlte bei fast jedem heute Kampf und Wille.
    Ich hoffe, Murphy war ein Totalausfall weil er irgendwie angeschlagen ist. Ansonsten muss er in der Tat weg.

    Da ich das auch heute auf Facebook schon gelesen habe.
    Wer genau ist denn mit „dem Management der SKYLINERS“ gemeint?
    Ich meine, das ist nur eine Person und sonst nix.

  12. 12 # Oldman Januar 21 2019 @ 9:40

    Bin wirklich ein Fan von Gordie, durfte ihn auch mal persönlich kennen lernen. Leider ist es im ProfiSport so das der Trainer (engl. Fußball „Manager“) ergebnisverantwortlich ist. Er dürfte maßgeblich die Kaderzusammenstellung verantworten. Leider entspricht das Ergebnis nicht den Zielen. Und das liegt vor allem an dem zusammengestellten Personal sowie am Coaching des Trainers.

    In den Jahren zuvor hat man immer einiges zum Thema Teambuidling gesehen (Mallorcatour, etc.). Diese Saison habe ich das nicht wahrgenommen.

    Ich denke es macht Sinn, dass Saisonziel zu ändern – KLASSENERHALT und im nächsten Jahr den Laden runderneuern. Wenn man sieht wie bei anderen Teams junge Trainer an die Linie kommen, könnte das auch ein neuer Weg für die Skyliners sein.

    Nicht falsch verstehen, wir hatten Klasse Jahre mit Gordie. Aber irgendwann ist der Zeitpunkt wo es scheinbar nicht mehr funktioniert.

  13. 13 # Doppeldribbel Januar 21 2019 @ 10:19

    Oha… Wenn ich schon mal vorsichtig optimistisch bin (zumindest hinsichtlich eines knappen Spiels), gibt’s einen Blowout vom feinsten:-O!!! Soweit alles hier im Blog schon richtig analysiert.

    Vielleicht bin ich ja der Einzige… Aber ich empfand die Anfangsphase als durchaus „okay“. Die Intensität war da, die Halle auch, wir hatten einige Stops, es war ungefähr so wie von mir erwartet. Wobo hatte vorne zwei relativ „einfache“ am Brett verlegt und Clark einen Mörder-TO unter dem eigenen Korb. So stand es dann – nach meiner Erinnerung – nach ca. 5 Minuten mehr oder weniger unnötig 10:18 und danach ging nix mehr. Soll jetzt kein „Pfeifen im Walde“ sein oder die Niederlage schönreden, sondern nur darlegen, dass ich in den ersten Minuten in Sachen „Wille“ ganz zufrieden war. Über alles andere danach braucht man nicht reden. Die Skyliners schwach-luschig-verkrampft-lustlos, ALBA kann man mit einem Wort beschreiben: geil!!

    Wie es nun weitergeht? Keine Ahnung… Wenn man es nicht schafft, einen gewissen Spirit in diese Gruppe zu bekommen, werden wir gegen JEDEN Gegner verlieren (können) und dementsprechend hinsichtlich Abstiegskampf auf einem gefährlichen Grat wandeln. Da helfen dann auch keine Neuzugänge. Gehe mal davon aus, dass wir morgen @Lyon Holder zum erstenmal sehen (oder sind diese Formalitäten mit der NCAA kompliziert?), aber er und Larson werden uns keinesfalls im Alleingang retten können. Larson gestern unauffällig, was kein Vorwurf sein soll.

    Bezüglich GH halte ich mich einfach mal zurück. Ich sehe halt immer vor mir, dass ALLE Trainer, die seit 2004 bei uns waren und NICHT Gordon Herbert hießen, nicht funktioniert haben. Und wenn ich so an Didin, Sunara, Barton, Katzurin denke, drehen sich mir aus verschiedenen Gründen mehr oder wenig heftig die Fußnägel hoch. Gehe aber dennoch davon aus, dass es auf diesem Planeten Trainer gibt, die erfolgreich in F arbeiten könnten:-))

    Am 3.2. spielen die Skyliners @Crailsheim. Spätestens das sollte das nächste Spiel sein, das man mal nicht verliert. Ansonsten dürften sich viele Fragen stellen – nicht nur die Trainerfrage…

  14. 14 # Rinaldo78 Januar 21 2019 @ 10:22

    Bei aller Kritik sollte man die Personalie Herbert besser am Ende der Saison diskutieren. So viel Respekt hat er mMn verdient.

  15. 15 # Marc Januar 21 2019 @ 13:04

    Meines Erachtens wäre die Entlassung von GH falsch, weil es schlicht an passenden Alternativen für das Anforderungsprofil der Skyliners mangelt. Bin da ganz bei Doppeldribbel hinsichtlich Trainer vergangener Tage.

    Im Erfolg passieren die größten Fehler. Übersetzt man Erfolg nun in Budgetvolumen vor dieser Saison, so war dieses (auch bedingt durch den Abgang von Bonga) sicher etwas größer als in den Vorjahren. In diesem Wissen etwas mehr ausgeben zu können, wurde in das völlig falsche Regalfach bei der Spielerauswahl gegriffen. Man holte plötzlich eindimensionale Spezialisten und lies sich von Statistiken blenden. Anders ist es nicht zu erklären, dass man die Charakterschwäche nicht erkannte.

    Wie ich an anderer Stelle schrieb: Die Skyliners sind als Nischenclub (und auch nur als solcher) lediglich erfolgreich, wenn Sie es schaffen junge Talente nach FFM zu holen und zu entwickeln und diesen taffe mannschaftsdienliche erfahrene Spieler zur Seite zu stellen. Egal ob man das dann Dreijahresplan nennt oder nicht, die Kaderplanung muss auf Jahre skizziert sein und das Scouting muss Optionen liefern im Falle von unerwarteten Ausfällen. Die Skyliners haben genau das in der jüngeren Vergangenheit über 3-4 Jahre geschafft; in letzter Zeit leider nicht mehr. Aber genau dort ist meiner Meinung nach der Hebel anzusetzen. Zudem in der Trainingssteuerung. Die Vielzahl an Verletzungen auch bereits in den letzten Jahren kann kein Zufall sein. Grade vor dem Hintergrund, dass des Öfteren Spieler mit einer gewissen Krankenakte auf Grund des Budgets verpflichtet werden, ist eine dosierte Trainingssteuerung notwendig.

    GH mag vor dieser Saison Fehler gemacht haben, ihn zu entlassen wäre m.E. falsch.

  16. 16 # Face Januar 21 2019 @ 13:19

    Bina auch kein Fan davon, einen so verdienstvollen Trainer wie Gordie nach einem schlechten Jahr zu feuern.
    Ich denke, wir sind uns alle einig, dass es kaum einen geeigneteren Coach für die Skyliners gibt als ihn.

    ABER: Ich finde schon, dass in dieser Saison einige Verschleißerscheinungen offensichtlich werden.
    Herbert wirkt dünnhäutig, ausgelaugt und ausgebrannt! Er hat in seiner Karriere immer mal wieder Phasen gehabt, in denen sein lädierter Rücken ihn zu Pausen gezwungen hat. Und ich finde, er wirkt arg geschlaucht in diesem Jahr.
    Auch aus Gordies Sicht wäre eine Trennung vielleicht gar nicht schlecht. Er könnte dann als Trainer der kanadischen Nationalmannschaft agieren und wäre nicht mehr tagtäglich gefordert.
    Frage bleibt nur, wer dann die Skyliners übernehmen würde. Klaus Perwas?

  17. 17 # Baerbel Januar 21 2019 @ 16:15

    Klaus möchte meines Wissens gar kein Headcoach werden.
    Seine Stärken liegen im Individualtraining und in der Analyse.
    Es wäre schade, wenn man ihm den Posten aufschwatzt und er sich dann nicht wohlfühlt.

    Es muss aber noch andere Trainer geben, die unsere Philosophie leben.
    Aito macht dies doch ganz ähnlich – wenn auch mit anderem Budget.

    Vielleicht wäre es wirklich gut, wenn Gordie am Ende der Saison aufhört um Pause zu machen oder die Kanadier zu trainieren. Vielleicht reicht es auch für die Rente.
    Auf jeden Fall sieht er nicht mehr so frisch aus an der Seitenlinie.

    Ich finde unsere Rolle, junge Talente zu binden und zu entwickeln toll. Wenn es funktioniert, dann habe ich mehr Freude am Spiel der Skyliners (siehe Joe, Nilo und ein bisschen auch Konsti) als wenn da jedes zweite Jahr andere Hochkaräter stehen, so wie es in Bamberg und München der Fall ist.
    Wobei Bamberg sich letzte Saison auch vertan hat.

    Das ein Niklas mehrfach auf die Rübe kriegt und dadurch ausfällt kann man ja vorher schlecht wissen. Sonst hätten wir diese Saison sicher wieder einen top talentierten Burschen im Team, der sich stetig weiter entwickelt.

    Vielleicht bekommt Richi ja noch ein wenig Konstanz in sein Spiel. Ab und an zeigt er, dass er Talent hat. Man sieht aber leider auch, dass er leicht zu verunsichern ist, wenn es mal nicht gleich auf Anhieb für ihn läuft. Reine Kopfsache bei ihm.

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.