skyliners.frblog.de

Fr 04.10.19 14:48

Auf Suche nach einem Hickey-Ersatz

Am Sonntag kommt der FC Bayern München in die Ballsporthalle. Der Unterschied ist in dieser Saison ist noch größer, als in den Jahren davor. Die Bayern sind mittlerweile soweit vom Rest der Liga entfernt, dass wirklich alles, alles zusammenpassen muss und die Bayern müssen einen unfassbar schlechten Tag haben, um ein Spiel gegen sie zu gewinnen. Und das gilt nicht nur für die Skyliners, sondern für jedes Team in der Bundesliga. Die Hessen suchen derweil einen Ersatz für Anthony Hickey, der vier weitere Wochen ausfallen wird. Es wäre für fast jedes Team in der Liga schwierig, den Starting Point Guard zu ersetzen. Den Skyliners tut es besonders weh, weil ihr Spiel auf das schnelle Spiel mit Hickey ausgerichtet ist. Das umzustellen, ist für keinen Trainer einfach und trotzdem hatten die Skyliners sowohl gegen Göttingen, als auch gegen Bonn die Chance auf den Sieg. Bitter war dann die Art und Weise, wie die Spiele verloren gegangen sind. Denn in beiden Spielen sind die Skyliners im Schlussviertel eingebrochen, wie ich auch in der FR geschrieben habe.

Gegen Bonn war das Zusammenspiel über weite Strecken der Partie ziemlich gut. 23 Assists sprechen für sich. Leon Kratzer wurde gut unter dem Korb gefunden, auch am Perimeter gab es viele freie Würfe – die allerdings dann kläglich vergeben wurden. Quantez Robertson (2 von 7), Akeem Vargas (1 von 7) müssen einfach besser treffen. Das gleiche gilt für die Freiwürfe. Wenn Shaquille Hines am Ende 3von3 und nicht 1von3 trifft und Leon Kratzer nicht beide Freiwürfe verwirft, gewinnen die Skyliners das Spiel – trotz 26! Ballverlusten. Ordentlich war auch die Reboundarbeit, Hines und Freudenberg haben ein, zwei richtig starke Offensivrebounds geholt. Auch Matt McQuaid war besser in das Spiel integriert. Der Einzige, der noch total fremdelt ist Daniel Schmidt. Der Point Guard war in den ersten beiden Partien noch keine Hilfe für das Team. Die Phasen, wo nichts zusammenläuft, müssen einfach kürzer werden. Dann sollten sie es zumindest mit dem Zug zum Korb erzwingen und Freiwürfe herausholen.

Gegen Bayern und Berlin wird es  darum gehen, sich auf sein eigenes Spiel zu konzentrieren und sich weiter zu verbessern und die Fehler abzustellen. Gerade beim Einwurf darf es eigentlich keine Ballverluste geben. Vielleicht bekommen die Skyliners sogar nach dem Bayern-Spiel noch einen Guard, der im Berlin-Spiel mithelfen kann, um Lamont Jones die Scoring-Last von den Schultern zu nehmen. Gegen Bonn fand ich die Wurfverteilung ganz gut. Jones hat nur zwölf Würfe genommen, dafür hochprozentig getroffen. Jetzt müssen die restlichen Guards sowie Hines mehr in der Offensive helfen.

10 Responses

  1. 1 # Tobias Oktober 4 2019 @ 15:41

    Wird ein schönes Spiel für Bayern Fans. Interessante Preise auf der Gegentribüne. Oben bis 50! Euro. Und trotzdem gibt es noch genug Tickets. Aber ja, eine Multifunktionsarena wäre schon jetzt ausverkauft ;-)

  2. 2 # Timur Oktober 4 2019 @ 17:28

    Die Preise sind echt happig. Aber wenn die Skyliners einmal in der Multifunktionsarena spielen sollten, dann wäre da auch ein deutlich stärkeres Team auf dem Parkett.

  3. 3 # Thoekk Oktober 4 2019 @ 18:15

    Ganz ehrlich bei dem Klassenunterschied, wer will sich das noch angucken? Ich muss nicht in die Halle gehen um zu sehen wie meine Mannschaft untergeht. Finde es schade, dass die Liga so auseinander gewachsen ist.

    Hoffe ein PG wird schnell gefunden, damit man sich etwas einspielen kann bevor das nächste Spiel ansteht bei dem man auch mitspielen kann ;)

  4. 4 # Simone Oktober 5 2019 @ 9:33

    Hallo,

    Klingt ja nicht gerade hoffnungsvoll:

    „Wir schauen jetzt was der Markt hergibt“, sagt Gunnar Wöbke, der geschäftsführende Gesellschafter. Gleim hat bereits ein paar Spieler angeschrieben, „die uns sofort weiterhelfen würden“, aber die richtig Guten stehen woanders unter Vertrag oder hoffen noch auf einen Platz bei einem Topteam und wären ohnehin nicht bezahlbar.

    @Timur was für ein Spieler soll das sein? Weißt du schon genaueres?

  5. 5 # Timur Oktober 5 2019 @ 11:07

    @Simone: Nein, keine Ahnung wer das sein könnte.

  6. 6 # Simone Oktober 5 2019 @ 23:24

    Da Sebastian Gleim gerne in der BBL einkaufen geht schmeiß ich mal folgende Namen in den Raum, Marcos Knight, Patrick Miller oder ehemals Gerald Robinson. Was meint ihr?

  7. 7 # egal Oktober 6 2019 @ 11:44

    @ Thoekk:

    wer sich das anschauen mag? Na, die Fußballfans

  8. 8 # Rivenianer Oktober 6 2019 @ 13:50

    Natürlich sind wir in der Halle, haben aber noch nie so wenig an einen Sieg geglaubt. Die Wettquote ist übrigens 7,5:1
    😀

  9. 9 # fisch62 Oktober 6 2019 @ 17:56

    Wer nicht in der Halle war ist selbst schuld….;-)
    Schade am Ende hat sich das Team nicht belohnt….möchte jetzt nicht mit den Schiedsrichtern hadern, aber einen gewissen BAYERN-Bonus kann man leider wieder erkennen…….:-(

  10. 10 # Baerbel Oktober 7 2019 @ 11:55

    Mr. Thoekk ist irgendwie ganz still geworden ;-)

    Interessanterweise gehen gerade die Tickets gegen große Gegner am Besten.
    Jeder der sich zum ersten Mal ein Basketballspiel anschaut will unbedingt Bayern, Berlin oder Bamberg.
    Ist aber im Fußball genauso.
    So ticken die Deutschen nun mal.

    Trotzdem ungünstig, dass die Eintracht fast zeitgleich ein Heimspiel hat und es auch das Wochenende mitten in den Ferien ist.

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.