skyliners.frblog.de

So 09.02.20 20:37

Alle Heimspiele wieder…

… da verspielen die Skyliners einen sicher geglaubten oder durchaus möglichen Sieg. Shaquille Hines zählte nach der Pleite gegen Crailsheim, 81:83 nach Verlängerung auf: „München, Braunschweig, Oldenburg und jetzt Crailsheim.“ 29 Punkte hatte der Flügelspieler erzielt, sieben Dreier erzielt, allesamt Bestwerte. Auch die Assists (22), Steals (14) und 13 Turnover waren ordentliche Werte. Doch am Ende zählen eben nur zwei Zahlen: 81 und 83. Für Cheftrainer Sebastian Gleim eine Frage des Charakters, so ein Spiel nicht nach Hause zu bringen.

Er nannte zwar keine Namen, aber auf Nachfrage sagte er zumindest, dass die Wurfauswahl von Lamont Jones nicht besonders smart war. Sein letzter Wurf in der regulären Spielzeit: ein viel zu schwerer Dreier. Davor hatte er schon einen einfachen Layup vergeigt oder abgebremst und einen Sprungwurf genommen, statt zum Korb zu ziehen. In der Overtime verlegte er dann wieder einen Layup, genauso wie Leon Kratzer zwei Würfe am Korb einfach nicht versenken konnte. Quantez Robertson ärgerte sich über seine eigenen vergebenen Freiwürfe beim Stand von 76:74. Der nicht gegebene Korb war übrigens korrekt, der Ball war vorher nicht am Glas, sodass es kein and-one, sondern nur Freiwürfe gab. „Wenn ich die mache, gewinnen wir wahrscheinlich.“ Und über die vergebenen Würfe seiner Kollegen: „Wir müssen damit leben – wie immer.“

Das Genick gebrochen hat den Hessen am Ende die mal wieder zu vielen zugelassenen Offensivrebounds. Fünf waren es in den fünf Extraminuten. „Das ist enttäuschend, so wollen wir nicht sein“, sagte Gleim über das verlorene Reboundduell. Crailsheim sammelte 17 Offensivreobunds, alleine neun davon Aaron Jones.

Besonders ernüchternd war der Auftritt von Darius Carter, der nur knapp neun Minuten randurfe und keinen einzigen Zähler und keinen einzigen Rebound abgriff. Marco Völler war der mit Abstand beste Big Man der Skyliners. Das sagt schon einiges über die Performance der anderen aus. Völler spielt selbstlos, machte vier Punkte, sammelte vier Assists und holte fünf Rebounds. Dass er am Ende wegen fünf Fouls nicht mehr zur Verfügung stand, tat den Skyliners weh.

Sebastian Gleim ärgerte sich überdies darüber, dass sein Team es nie geschafft hat, nach dem scoren, noch eine Schippe in der Verteidigung draufzulegen und den Rhythmus der Crailsheimer so richtig zu brechen. Mindestens zehn dieser Situationen habe es gegeben, so Gleim, wo die Skyliners hätten davonziehen können – den Gegner aber wieder durch die Inkonsequenz selbst zurück ins Spiel brachten.

Jetzt geht es nach Oldenburg, dann sind bei dem in diesem Jahr wirklich absurden Spielplan wieder knapp drei Wochen Pause. Das nächste Spiel ist am 1. März gegen Ludwigsburg.

31 Responses

  1. 1 # Klaus Februar 10 2020 @ 9:30

    Super zusammengefasst Timur🙂.
    Gestern über weite Strecken kein schlechtes Spiel, aber in der Crunchtime leider wieder versagt. Das wird schwer noch 5 Siege zu holen, die Frage ist gegen welche Teams? Gestern gegen Crailsheim, die auf 2 Leistungsträger verzichten mussten in der Verlängerung ohne wirkliche Chance. Die Skyliners brauchen einen Spieler, der in den entscheidenden Phasen des Spiels den Deckel draufmacht. Solch einen Spieler haben sie leider nicht! Aber vielleicht gibt es ja in der Liga noch einen Spieler der kaum Einsatzzeit bei seinem aktuellen Team bekommt, uns weiterhilft und billig ist, genau wie Carter😂.
    Aber mein Mitleid hält sich in Grenzen, dass Scouting dieses Jahr ist wahrlich besch….n. Und mit Hr. Gleim als Trainer hat man weder sich noch Hr. Gleim einen Gefallen getan. Mal ehrlich welcher BBL Erstligist verpflichtet nächste Saison Hr. Gleim, der mit seinem Team ernsthaft um den Klassenerhalt bangen muss. Liebe Verantwortliche der Skyliners ihr seid selbst an der der momentanen Situation schuld😞. Ja, dass Verletzungspech hat mal wieder zugeschlagen, aber hätte man bessere Spieler und keine Invaliden oder Spieler von der Resterampe verpflichtet, wäre uns das Verletzungspech vielleicht entgangen. Was solls Hauptsache Hr. Kratzer spricht am Ende im Interview von Euroleague und NBA für sich und Hr. Woebke träumt von einer neuen Halle und Euroleague. Skyliners ändert endlich was oder ihr habt in ein paar Jahren die größte Multifunktionshalle deutschlands und spielt Pro A.

    Viel Glück im Abstiegskampf.

  2. 2 # Tobias Februar 10 2020 @ 12:38

    Da hier und auf Facebook viel über den Headcoach geschrieben wird……ihn zu entlassen dürfte teurer werden, als einem Spieler einen Tryout Vertrag über 8 Wochen ( macht das noch Sinn? ) zu geben. Er wird nächstes Jahr ins zweite Glied zurückgehen und wenn Herbert nicht kommt wird ein Bundesliga erfahrener Coach geholt. Die nächste Saison wird extrem spannend. Ich bin nicht sicher, ob TEZ nächstes Jahr jünger wird, Kratzer und Vargas werden sicher nicht länger da unten rumspielen wollen, wobei Vargas kaum Ansprüche haben dürfte im Herbst seiner Karriere.

    Das Geld fehlt halt an allen Ecken und Enden, aber mit einer fast ausverkauften Halle gegen Teams wie Crailsheim dürfte ja ein bisschen reinkommen *hust

  3. 3 # Doppeldribbel Februar 10 2020 @ 14:35

    Tja… im Grunde war es ein „gutes“ Spiel für Skyliners-Verhältnisse. Aber wer bei +8 und zwei Minuten auf der Uhr keinen einzigen Punkt mehr macht, der bringt es halt nicht über die Linie. Ist ja nicht besonders überraschend, dass Spieler wie Russell und Herrera genau dann zuschlagen. In den letzten Minuten (plus Verlängerung) hat man so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. In der OT sah man zwei völlig „kaputte“ Mannschaften und die Skyliners waren eben die noch „kaputtere“.

    Natürlich kann man zurecht über Jones schimpfen – vor allem seine vergebenen Layups und der sinnfreie Dreier als letzter Wurf in der regulären Spielzeit waren brutal ärgerlich. Aber er war auch mitverantwortlich für die ordentliche Leistung über weite Strecken des Spiels. Er hat den Ball eigentlich ganz ordentlich geteilt, aber in der Crunchtime wollte er „The Man“ sein – das hat beschissen funktioniert.

    Tez‘ vergebene Freiwürfe… ! Waren zwar letztlich der Killer, aber geschenkt, kommt vor! Was der Typ wieder übers Parkett geackert ist… Hut ab!!

    Hines??? Hines!!! Ich weiß gar nicht, ob ich mich mehr über seine Leistung gefreut habe oder mehr geärgert, dass auch nur so etwas ähnliches bisher nicht zu sehen war. Keiner erwartet ja jede Woche 7/9 Dreiern, aber wäre ganz schön, wenn er eine stabile Säule dieses Teams werden könnte – die Mannschaft hätte es dringend nötig.

    Ansonsten ist über die Mannschaft 2019/2020 alles gesagt und geschrieben. Ich denke, alles soweit nette Kerle, aber es fehlt Emotion, letzter Wille, Konstanz (1. über 40 Minuten und 2. über die Saison) und ein gutes Stück auch Qualität.

    Trainer-Diskussionen sind einfach und oft billig! Ich persönlich kann SG nichts vorwerfen. Sein Coaching fand ich gestern völlig in Ordnung (Auszeiten, Lineups, …). Wenn man aber wenig gewinnt, steht man halt als Trainer immer in der Kritik. Ich sage mal (ebenso billig:)): Am Trainer liegt’s nicht!

  4. 4 # Face Februar 10 2020 @ 15:05

    Gleim hat zwar imho immer einen guten Gameplan in der Tasche, weiß aber auch keine Antwort, wenn die Mannschaft regelmäßig ihren Durchhänger in der 2. Halbzeit hat. Sonst wars meistens das 3. Viertel, gestern die Schlussphase.
    Einerseits ist das natürlich der (fehlenden) individuellen Klasse geschuldet, dass die Mannschaft nicht konstant performt. Andererseits stellt er auch (wenn überhaupt) sehr spät taktisch etwas um.
    Ich hatte es hier ja schon mal geschrieben: sein In-Game-Coaching hat mich bisher nicht überzeugt.

    Unterm Strich muss man aber einfach sagen: Die Mannschaft ist in ihrer Zusammensetzung bei weitem nicht stark genug, um ernsthaft um die Playoffs zu spielen – egal wer da coacht.

    Dank nur einem Absteiger in dieser Saison und dem schwachen MBC wird man wohl kaum absteigen.
    Dennoch ist das eine Saison, die man komplett vergessen kann! Diese Saison gibts abgesehen von der (langsamen) Entwicklung Freudenbergs kaum etwas, worauf man aufbauen kann. Amis kann man eigentlich alle austauschen, Kratzer wird kaum mehr zu bezahlen sein und Tez hat glaub ich auch schon mal mehr Spaß am Spielen gehabt als aktuell…

  5. 5 # Doppeldribbel Februar 11 2020 @ 16:43

    So Freunde des orangenen Leders!
    @OLD wird heute nichts zu holen sein. Da kann man mal nach den anderen Teams gucken…

    Die hinter uns liegenden Teams haben auch keine leichten Aufgaben. Aber irgendeine innere Stimme sagt mir, dass zumindest der MBC gegen Vechta gewinnt.

    Bonn (vs. Lubu) könnte knapp werden, aber irgendwann werden die Bonner mit dem Siegen mal anfangen – ggf. jetzt nach dem Päch-Rausschmiss. Lubu scheint mir nach dem Sieg gegen den FCBB nicht mehr so fokussiert.

    Bei Bam-Hamburg sind die Bamberger klarer Favorit. Aber mal sehen… die Hamburger Formkurve zeigt nach oben und die Bamberger sind diese Saison für alles gut (bzw. schlecht).

    Ich fürchte 2 von 3 werden ihre Spiele gewinnen und dann bekommt die Tabelle nochmal einen neuen Drive (von wegen „Saison ist gelaufen“). Aber vermutlich kommt alles ganz anders und dann steh ich wieder doof (aber zufrieden) da:-)))

  6. 6 # Klaus Februar 11 2020 @ 22:47

    Gott ist das frustrierend, aber das Team kann es nicht besser. Teilweise sieht man, dass sie wollen, aber Sie können nicht. Bringt nur leider am Ende nix, wenn man knapp verliert. Ich lege mich fest, Frankfurt ist für mich klarer Abstiegskandidat, wenn nicht noch ein Heilsbringer kommt oder man weiterhin an Gleim festhält.

  7. 7 # Timur Februar 11 2020 @ 22:50

    Schon wieder hatten die Skyliners den letzten Wurf. Schon wieder haben sie ihn in der regulären Spielzeit nicht gemacht. Und schon wieder verlieren sie ein Spiel nach Verlängerung. Diesmal 81:85 in Oldenburg, nachdem man zur Pause mit 13 Punkten geführt hatte, aber bereits nach neun Minuten im dritten Viertel wieder mit 52:54 zurücklag. Immerhin gaben sich die Skyliners nicht auf. Aber die Big Man hatten heute einen unfassbar schlechten Tag erwischt. Leon Kratzer hat die ganze Palette an Fehlern abgespult: 3-Sekunden, Schrittfehler, einfache Korbleger nicht gemacht. Darius Carter hatte zwei gute Szenen, danach kam nichts mehr. Und wieso Joe Rahon im vorletzten Angriff einen Flamingo-Shot macht, statt einen der Shooter in Szene zu setzen, muss mir auch mal einer erklären. Die Skyliners haben jetzt jedenfalls jede Menge Zeit zum Nachdenken. Das nächste Spiel ist erst am 1. März gegen Ludwigsburg.

    @Klaus: Absteigen wird nur der MBC, weil er in dieser Saison maximal noch ein oder zwei Spiele gewinnen wird.

  8. 8 # Klaus Februar 11 2020 @ 22:58

    @Timur da wäre ich mir nicht sicher. Die haben Qualität im Kader. Sollte der MBC morgen gewinnen wirds richtig heiß im Abstiegskampf.

  9. 9 # Wettertom Februar 12 2020 @ 8:11

    Schade, schade.

    Ein wirklich gutes Spiel sieht man alle 40 min. Natürlich kann man sich einzelne Szenen herausziehen, welche dann wiederum nicht den Sieg eingefahren haben.
    Aber man spielte gegen den Tabellenvierten, der zuhause bísher nur zwei Spiele verloren hat.

    Gerade die erste Halbzeit hat man gutes Team Basketball gesehen.

    Jetzt wieder zwei Wochenende spielfrei. So kann man eine Liga auch schwächen.

  10. 10 # Face Februar 12 2020 @ 10:13

    Und wieder war es dieser Durchhänger im 3. Viertel. Ich finde es schon eklatant auffällig, wie oft die Mannschaft 5-6 Minuten komplett verschläft und sich dadurch alles kaputt macht.
    Jede Mannschaft hat mal Phasen, wo es weniger läuft. Bei den Skyliners kommt es aber regelmäßig zur kompletten Blockade über ein halbes Viertel. Und das kannst du dann nicht mehr kompensieren!
    Es fehlt in solchen Situationen ein Führungsspieler, der die richtigen Entscheidungen trifft! Und auch Gleim sehe ich da in der Verantwortung viel früher Auszeiten zu nehmen und taktisch schneller zu reagieren!

  11. 11 # Baerbel Februar 12 2020 @ 11:52

    Ich fand das timeout management und auch die etwas lautere Ansage dieses Mal ganz gut von Gleim.
    Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann ist, dass er unseren an dem Tag heißesten Schützen so ewig auf der Bank sitzen lässt.

    Dann gab es wieder eine blöde Wurfauswahl anstatt zum Korb und damit das Foul zu ziehen.
    Freiwürfe und einfache Dinger direkt am Korb…naja…

  12. 12 # Doppeldribbel Februar 12 2020 @ 15:03

    Mann, Mann, Mann… macht echt nicht so viel Spaß im Moment. In OLD nach Verlängerung zu verlieren, ist nun keine Schande. Die Leistung war (wieder) ganz okay, aber es fehlen einfach entscheidende Faktoren, Spiele zu gewinnen. Gestern war z.B. die Reboundarbeit des Teams insgesamt in Ordnung (im Gegensatz zum CRA-Spiel), aber alle Big Men enttäuschten mehr oder weniger. Dazu eine Fw-Quote von 50% und falsche Entscheidungen in den Crunchtimes machen eine passable Leistung am Ende zunichte.

    Mal sehen, was heute noch so passiert am Tabellenende. Hamburg war gestern zwischenzeitlich nicht weit weg (+1 ca. 3 Min vor dem Ende), aber auch die bekommen es halt nicht nach Hause.

    @Timur: Ich sehe den MBC auch (noch) nicht als sicheren Absteiger. Ich finde, sie haben z.B. mit Kajami-Keane, Darden und Dorsey in der Offensive durchaus einige (Veteranen-)Waffen plus einige, die immer mal heiß laufen können (Novak, Kerusch). Immer, wenn ich sie gesehen habe, waren sie jedoch in der Defense nicht richtig „bereit“. Sollten sie dort einen Tacken zulegen, sind sie mMn absolut wettbewerbsfähig.

    Und bei Bonn KANN ich es mir einfach nicht vorstellen, dass sie nicht irgendwann die Kurve kriegen. Sie kranken – wie die Skyliners – im Kern daran, dass das Team nicht passend zusammengestellt ist. Denke aber, die individuelle Qualität ist bei Bonn dennoch zu hoch, um am Ende immer noch da unten herumzukrebsen.

    In den ersten fünf Spielen nach der Pause spielen die Skyliners viermal zu Hause.
    Lubu / @GI / Vechta / Ulm / ALBA

    Holt man aus diesen Spielen zwei Siege, kann man vermutlich mit ein wenig Luft in die dann folgenden direkten Duelle (@HH, Bonn, MBC) gehen. Falls nicht, dürfte es noch ein verdammt knappes Saisonfinale geben… #saisonistgelaufen

  13. 13 # Klaus Februar 12 2020 @ 21:34

    So liebe Optimisten was jetzt? Der MBC gewinnt gegen Vechta und hat nur noch 2 Siege weniger als wir. Die haben ganz schön Qualität im Kader!

    Die nächsten beiden Spiele bestreitet der MBC zu Hause gegen Braunschweig und Gießen nicht die Überflieger!

    Jetzt wird der Abstiegskampf richtig heiss.
    Mal sehen wie lange Hr. Gleim noch experimentieren darf und wann es ernst wird und gehandelt wird, sprich ein Spieler kommt der den Deckel draufmacht in der Crunchtime.

  14. 14 # Rivenianer Februar 13 2020 @ 9:55

    @Klaus, wer soll sich denn mit „liebe Optimisten“ angesprochen fühlen? Der Verein spielt nun Mal „Augen zu und durch“. Gibt es überhaupt Signale dass Herbert zurückkommt? Falls ja, müsste er langsam Einfluss auf den 20/21er Kader nehmen.

  15. 15 # Face Februar 13 2020 @ 10:09

    Habe ich das richtig in Erinnerung, dass Herberts aktueller Vertrag beim kanadischen Verband noch ein weiteres Jahr geht, ab nächstem Sommer aber eine Doppelfunktion möglich wäre?
    Auch wenn seine letzten beiden Jahre in Frankfurt nicht das Gelbe vom Ei gewesen sind, würde ich ihn gerne wieder bei den Skyliners sehen!

  16. 16 # Doppeldribbel Februar 13 2020 @ 10:16

    @Klaus: Jetzt mal langsam, Pessimismus ist meine Kernkompetenz hier im Blog:-)))

    Betrachten wir es mal wissenschaftlich-mathematisch: (Mehr als) Die Hinrunde ist gespielt, die Skyliners stehen bei fünf Siegen, drei Kontrahenten haben jeweils drei Siege, nur einer steigt ab. Statistisch gesehen ist es unwahrscheinlich, dass nun diese drei Mannschaften jeweils mindestens zwei Siege mehr holen als die Mannschaft, die bereits jetzt mehr Siege auf dem Konto hat. Im Grunde spielen wir auch „zu gut“. Die letzten fünf Auftritte (alles gegen Gegner aus der oberen Hälfte) sahen jetzt nicht gerade nach hoffnungslosem Absteiger aus. Soweit zu den „Laborbetrachtungen“!

    Aaaaaber, auch wenn’s nicht soooo schlecht aussah, man hat „5 in a row“ verloren und hat sich dem Tabellenkeller angenähert. Und sportliche Entwicklungen halten sich nicht zwingend an Wissenschaft und Statistik.

    Insofern sage ich schon seit Wochen: Die Saison ist überhaupt noch nicht gelaufen. In den nächsten fünf Spielen wird die Ausgangsposition für die direkten Duelle (HH, Bonn, MBC) gesetzt. Wenn bis dahin nichts Ungewöhliches passiert, werden wir 1-3 Siege vor dem 17. Platz stehen und dann heißt es, mindestens 1-2 dieser direkten Duelle zu gewinnen und sich dadurch auch direkte Vergleiche zu holen.

  17. 17 # Wettertom Februar 18 2020 @ 15:27

    Jetzt wieder ewig Pause. Einfach katastrophal!

  18. 18 # Rivenianer Februar 18 2020 @ 17:05

    @Timur, kennst Du den Grund für diese schlechte Planung und trifft dies auch für andere Teams zu?

  19. 19 # egal Februar 18 2020 @ 21:22

    @ Rivenianer:
    Leider bedarf es keiner Insiderkenntnisse von Timur :-(

    Es trifft nicht die beiden Euroleague-Teilnehmer und den anderen Wettbewerb des gleichen Veranstalters (sorry, hab es gerade nicht präsent, welcher das ist und ob da noch deutsche Teilnehmer dabei sind). Alle anderen haben Länderspielpause. Und damit es nicht zu viele Pausen gibt, wurde das BBL-Pokalfinale vorgelagert.

    Vom Rhythmus für die Mannschaften finde ich das äußerst besch…. Durch das Abstellen selbst von wenigen Spielern für das Länderspielfenster kannst Du auch kein echtes Mannschafts-/Integrationstraining machen (außer Spielzüge einstudieren für die Zeit, in der der Nationalspieler auf der Bank sitzt). Einziger Vorteil: Rekonvaleszenten verlieren nicht so viel Zeit. Und Kontingentspieler, die keine Nationalspieler sind, also meist US-Amerikaner, können statt Weihnachten vielleicht ein paar Tage zur good ol‘ family.
    Und wir Fans/Dauerkartenbesitzer kommen auch in keinen Rhythmus. Erst wenn es draußen abends wieder länger hell, warm genug fürs Grillen ist, dürfen wir, gerne auch unter der Woche nach der Arbeit oder in Kollision zur Spätschicht, in die Halle.

  20. 20 # Doppeldribbel Februar 19 2020 @ 10:42

    Tja, Leute, iss wie es iss…! Macht keinen Sinn, Energie aufzuwenden, um so etwas ggf. zu ändern, wird eh nix-((

    Ist mir ja unangenehm, an dieser Stelle immer mal die FAZ zu erwähnen. Aber heute als Aufmacher des Rhein-Main-Teils ein Artikel über ein Treffen der Stadt-Oberen mit den Investoren des „Domes“. Vierspaltiger Bericht, aber ohne viel Inhalt. Der wichtigste Aspekt vielleicht, dass solch ein Treffen überhaupt stattgefunden hat:) Die Skyliners und/oder die Löwen waren bei diesem Termin offensichtlich nicht dabei.

    Jemand den Magenta-Podcast mit GW gehört? Einerseits: Naja, was soll er in der derzeitigen Situation schon groß sagen… Andererseits: War gefühlt ein bisschen viel mimimi (Schiedsrichter, Verletzte, Halle)… Viel „Sportliches“ war nicht dabei. Scheint mir nicht so, als wäre ein möglicher „Abstiegskampf“ auch nur schemenhaft auf dem Schirm. Weder hat GW das kommuniziert, noch hat Körner danach gefragt. Na, mal sehen…

  21. 21 # Timur Februar 19 2020 @ 20:54

    @Rivenianer: Zu Beginn der Saison gab es ja noch zwei weitere Fälle mit zweiwöchigen Pausen und dann drei Partien in Folge. Da lag es einmal daran, dass in Göttingen die Halle nicht zur Verfügung stand und das Spiel verlegt werden musste. Dann war Pokalviertelfinale, da waren die Skyliners rausgeflogen und einmal sollten sie in der ursprünglichen Planung gegen Nürnberg spielen, am 2. Weihnachtsfeiertag. Da die jedoch nicht zugelassen wurden fiel auch das ins Wasser. Und ansonsten wird wegen den international spielenden Klubs viel hin und hergeschoben.

  22. 22 # Simone Februar 22 2020 @ 14:31

    @Alle weiß man, ob die Skyliners nochmals nachverpflichten? Kommt doch noch ein Go to guy? Die momentane Mannschaft ist leider zu schwach, um den Klassenerhalt in der momentanen Konstellation zu schaffen.

  23. 23 # Tobias Februar 23 2020 @ 10:25

    Nochmals, die Skyliners werden weder absteigen, noch nachverpflichten. Die Saison ist praktisch gelaufen, spannend wird es erst im Sommer. Bzw. auch schon früher, wenn das Thema „Multifunktionsarena“ endgültig geklärt ist. Meine persönliche Einschätzung ist aktuell, dass es nächste Saison nicht besser wird und Herbert auch nicht zurückkommt.

  24. 24 # Jörg Februar 23 2020 @ 12:25

    Wäre schade wenn G. H.nicht wieder kommt bzw. ein neuer Trainer frischen Schwung in die müde Truppe bringt. Mit den beiden jetzigen Trainern(BBL/ProB) ist kein Blumentopf zu gewinnen.

  25. 25 # Doppeldribbel Februar 24 2020 @ 12:17

    @Tobias: Womit begründest du deine These, dass die Saison „praktisch gelaufen“ sei? Ja, es gibt eine gewisse „Wahrscheinlichkeitsrechnung“ (hatte ich vor ein paar Tagen aus meiner Sicht hier mal erläutert), das stimmt wohl. Aber die Tabellenkonstellation und der Spielplan der nächsten Wochen ist mittlerweile auch anders zu interpretieren…

    Klar, es KANN sein, dass wir aus den kommenden 6 Spielen (Lubu, @GI, Vechta, Ulm, ALBA, @Brsw), bevor es dann in die direkten Duelle geht, ein 3/3 holen. DANN hätte man wahrscheinlich eine gute Ausgangsposition. Genauso so wahrscheinlich KANN es aber auch ein 1/5 geben, in diesem Fall hat man aber dann (vermutlich bei Punktgleichheit +/-1) ein paar ganz kochend-heiße Matches zu bestehen.

    Bonn schließt auf. Beim MBC wird man sehen, was Poropat mit dem wohl „schwierigen“ Team bewerkstelligen kann. Hamburg ist die vielleicht limitierteste Mannschaft da unten, scheint mir aber den Abstiegskampf am besten anzunehmen. Und Gießen könnten wir nur mit einem Derbysieg noch da unten reinziehen.

    Bin zwar überhaupt nicht auf Untergangs-Szenario getrimmt, aber „praktisch gelaufen“ halte ich für fahrlässig-leichtsinnig.

  26. 26 # Tobias Februar 24 2020 @ 20:41

    @Doppeldribbel: Deinen letzten Absatz verstehe wer will. Ich schreibe hier meine Meinung und Ansicht, nicht die des Clubs oder der Spieler. Was ist bitte schön „fahrlässig-leichtsinnig“ ? Keine Ahnung wie lange du den Club verfolgst, aber einige Dinge sind halt auch auffällig und im Sommer wird sich zeigen, wohin die Reise geht. Ich sehe im Moment vieles nicht, von was Wöbke im Podcast zb. gesprochen hat. Und einen „Dreijahresplan“ wird es auch nicht mehr geben. Leider muss man von Jahr zu Jahr denken….

  27. 27 # Doppeldribbel Februar 25 2020 @ 10:37

    @Tobias: Ich verfolge die Skyliners seit Beginn an und seit 2003 recht intensiv.

    Naja, den letzten Satz kann man schon verstehen, wenn man will:) Mit „fahrlässig-leichtsinnig“ bist natürlich nicht du persönlich gemeint. Du (und ich und alle hier im Blog) haben ja keinen Einfluss…! Selbstverständlich sollst deine Meinung schreiben – das tust ja auch! Und ich habe nur freundlich gefragt, womit du deine Meinung „die Saison ist praktisch gelaufen“ ggf. begründest. Musst du aber auch nicht:)

    Mit „fahrlässig-leichtsinnig“ meine ich die Verantwortlichen und die Mannschaft. Ich habe noch nirgendwo gehört, dass man sich mit dem Thema „Abstieg“ zumindest im weiteren Sinne beschäftigt. In Weißenfels, Bonn, Hamburg (und sogar Gießen) ist das meiner Erkenntnis nach anders. Kann natürlich sein, dass das intern bei den Skyliners anders aussieht.

    Meiner Meinung nach gibt Tabelle und Spielplan durchaus Anlass, nach unten zu schauen und das habe ich oben versucht, zu begründen. NOCHMAL: Ich GLAUBE auch nicht, dass die Skyliners am Ende 17. werden. Aber das Szenario, dass man in Kürze in den Abstiegskampf mit Haut und Haaren hineingezogen wird, ist angesichts der letzten Skyliners-Ergebnisse, des Spielplans und Entwicklungen bei den anderen Teams auch alles andere als ausgeschlossen. Jedenfalls meine Meinung…

  28. 28 # Tobias Februar 26 2020 @ 7:47

    Natürlich wird bei den Skyliners niemand etwas abhaken. Würde ja niemand mehr in die Halle kommen. jEs ist sehr unbefriedigend, in der Mitte der Saison so dazustehen. Playoffs ist undenkbar, Abstieg theoretisch drin, aber wird nicht passieren. Die Entwicklung ist sehr traurig. Auch die Tatsache, dass es nicht gelingt, einige große Unternehmen vom Projekt zu überzeugen.

  29. 29 # Rookie Februar 26 2020 @ 16:14

    Ähm, wer sagt denn eigentlich, dass die SKYLINERS nicht absteigen werden? So viel Luft nach unten ist da nicht…

    Bonn hat nur einen Sieg weniger auf dem Konto und liegt zzt. im direkten Vergleich vorn (zwar nur mit +1, aber immerhin). Außerdem wurden ein neuer Coach und Donald Sloan (dieser als Ersatz für den verletzten T. J. DiLeo) verpflichtet. Wenn sich das Team mental fängt, wird Bonn auch in der BBL noch einige Spiele gewinnen.

    Auch der MBC hat auf seine missliche Lage reagiert. Sollte das offensiv starke Team anfangen, auch mal Defense zu spielen, wird auch der MBC noch ein paar Punkte einfahren.

    Einzig Hamburg vermag ich nicht zu beurteilen. Die haben einige starke Minuten, verkacken es am Ende aber doch noch. Darauf verlassen sollte man sich aber nicht. Zudem war schon das Hinspiel in der Fraport Arena ein ziemlicher Kampf.

    M. E. müssen die SKYLINERS gegen diese drei Gegner gewinnen, um wirklich sicher zu sein. Außerdem gegen Gießen, allein der Ehre wegen.

    Klappt das nicht, wird es eng. Insofern stimme ich zu, dass fahrlässig-leichtsinnig wäre, die Saison bereits jetzt abzuhaken. Da hilft es auch nichts, wenn einige Spiele nur knapp verloren wurden. Auch eine knappe Niederlage bleibt eine Niederlage und bringt am Ende keine Punkte.

  30. 30 # anagahn Februar 26 2020 @ 16:24

    Also ich kann diese Abstiegsdiskussionen überhaupt nicht verstehen. Meiner Meinung nach muss da wirklich alles schief gehen um auf dem letzten Platz zu landen. Klar ist da nicht so viel Luft nach unten, aber wir werden ja wohl noch 3-4 Spiele diese Saison gewinnen. Und das wirklich ALLE 3 Mannschaften unter uns über 8 Siege kommen halte ich wirklich für sehr sehr unwahrscheinlich. Da wird uns vorher eher das Coronavirus auslöschen :) Aber vielleicht sehe ich das ja wirklich falsch. Wir werden sehen was die nächsten Spiele bringen. Bis Sonntag in der Arena!

  31. 31 # Björn Februar 27 2020 @ 12:32

    Infos vom Lazarett.

    Carter fällt bis Saisonende aus.

Schreibe einen Kommentar

Die mit * gekennzeichneten Felder, sind Pflichtfelder.

Um Spam zu vermeiden, füllen Sie bitte das Captchafeld aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.